Serie Hiergeblieben! Wildtiere, Natur und Wellness

Von 
Sascha Bickel
Lesedauer: 
Ein echter Hingucker ist das Wolfsrudel im Bad Mergentheimer Wildpark. © PS:AG WERBEAGENTUR

Der Bad Mergentheimer Wildpark und die „Solymar“-Therme sind zwei beliebte Ausflugsziele im Taubertal. Sie bieten beeindruckende Momente mit Tieren, spannende Erlebnisse im Wald und Erholung rund ums Wasser.

Urlaub daheim Wildtiere, Natur und Wellness

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
15
Mehr erfahren
AdUnit urban-intext1

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah ist? Abenteuer im Wald mit „wilden“ Tieren, dazu Spaß und Unterhaltung oder gleich dort übernachten – alles möglich im Wildpark Bad Mergentheim. Oder Wellness, Erholung, Entspannen im und am Wasser – alles machbar in der „Solymar“-Therme. Bad Mergentheim ist in vielerlei Hinsicht einen Tagesbesuch und auch mehr wert.

Bad Mergentheim

  • Die romantische Urlaubs- und Gesundheitsstadt Bad Mergentheim liegt mitten im Lieblichen Taubertal und direkt an der Romantischen Straße.
  • Urkundlich wird der Name Mergentheim erstmals 1058 als „Grafschaft Merginthaim im Taubergau“ erwähnt. Seit Ende des 12. Jahrhunderts war der Johanniterorden in Mergentheim ansässig. Im 13. Jahrhundert kamen der Deutsche Orden und der Dominikanerorden nach Mergentheim. Heute findet man vor Ort eine der schönsten Kurparkanlagen Deutschlands und eine quirlige Fußgängerzone mit attraktiven Geschäften und Cafés.
  • Unbedingt auch besuchen: das Deutschordensmuseum, Schloss 16, 97980 Bad Mergentheim, www.schloss-mergentheim.de

 

Aus einem Umkreis von über 100 Kilometern zieht der Wildpark überwiegend seine Gäste an. An der frischen Luft mitten in der Natur kann man über 70 Tierarten hautnah erleben. 2019 kamen knapp 190 000 Besucher. Rund 8000 Übernachtungen gab es zudem auf der Mergentheimer Höhe.

Aktuell sind sechs neue Wolfswelpen zu besichtigen, die heranwachsen und das Rudel aufmischen. Zudem garantiert die Jahreszeit fast überall Nachwuchs bei den Haus- und Wildtieren, wie zum Beispiel dem Rotwild, Damwild, den Ziegen und Schafen.

AdUnit urban-intext2

Inmitten der Corona-Krise und der großen touristischen Umwälzungen in Deutschland hat der Wildpark aus der Not eine Tugend gemacht und bietet mitten im Wald originelle Übernachtungsmöglichkeiten für kleine Gruppen und Familien an, die dieses Jahr hierzulande Urlaub machen möchten. Die ausgebildeten Pädagogen haben dazu diverse Freizeitprogramme vorbereitet, die eine abwechslungsreiche und spannende Ergänzung versprechen.

Übernachten können die Kurzurlauber in Indianer-Tipis, Erdhöhlen, Trapperhütten und in Hängematten unter freiem Himmel zwischen Vogelgezwitscher, geheimnisvollem Rascheln im Unterholz und dem Heulen des größten Wolfsrudels in Europa.

AdUnit urban-intext3

Die Programme sind von entspannend bis spannend aufgefächert und werden durch professionelles Personal begleitet: Unterwegs mit Lamas, Eseln, Ponys, sowie Baumklettern, Axtwerfen, Bogenschießen, die Natur intensiv erleben, bis hin zu Abenteuer im Wald und zu den Wölfen in der Nacht gehören zum erprobten Angebot von insgesamt 16 verschiedenen Themen. Die meisten Programme können übrigens auch ohne Übernachtung gebucht werden.

AdUnit urban-intext4

Am Erdhaus findet in diesem Jahr zudem wieder das große Waldkino statt – vom 15. bis 27. August.

Auf einen starken Zuspruch verweisen kann in Bad Mergentheim ebenso die „Solymar“-Therme – auch hierfür lohnt es sich, mindestens einen halben Tag einzuplanen. Im vergangenen Jahr konnte die Zahl der Gäste erneut gesteigert werden, auf nun 270 628.

Betreiber Andreas Schauer sagt dazu: „2019 war das Jahr mit den besten Besucherzahlen und dem besten Umsatz in der ’Solymar’-Therme. Die Zahlen Anfang des Jahres 2020 übertrafen noch das Vorjahr.“ Die coronabedingte Zwangsschließung – seit Mitte März – wurde für Sanierungs- und Renovierungsarbeiten und die Vorbereitung der Wiedereröffnung genutzt, die nun vor wenigen Tagen stattfand.

Die einzelnen Becken wurden mit insgesamt 730 Meter Material neu verfugt, die Filteranlagen grundständig gereinigt und neues Filtermaterial eingefüllt. Die Becken selbst hat man mit und unter Hochdruck sauber gemacht. Umkleideschränke und -kabinen wurden gecheckt und hier und da der Maler aktiviert sowie Fliesen erneuert.

„Der Schutz unserer Gäste hat oberste Priorität“, betont „Solymar“-Betriebsleiter Peter Zimmermann und er sagt: „Das gesamte Betriebskonzept wurde daraufhin ausgerichtet, sämtliche zusätzlichen Sicherheitsregeln einzuhalten. Hygiene-Experten sind wir als Thermen-Betreiber ohnehin.“ Er verweist aber auch auf die nötige Mithilfe der Gäste, zum Beispiel die Abstandsregeln einzuhalten. Weiter heißt es seitens des Thermen-Betreibers: „Viren haben nach einer Untersuchung des Bundesumweltamts in gechlortem Wasser keine Überlebenschance, auch das Covid-19-Virus nicht. Eine Übertragung über das Wasser ist praktisch unmöglich. Das gilt übrigens auch für Saunen. Lufttemperaturen über 70 Grad Celsius machen jedem Virus den Garaus.

“Die hochwertige Wasser- und Saunalandschaft bietet also ab sofort wieder Entspannung und Erlebnis zugleich und den idealen Resonanzraum, sich für ein paar Stunden weit weg zu träumen und doch Urlaub ganz nah zu machen.

Sämtliche Becken des Vital- und Solebads sind mit dem Wasser aus der Bad Mergentheimer Paulsquelle gefüllt. Das Salzwasser, welches Magnesium, Calcium und Lithium enthält, entfaltet aufgrund seiner mineralischen Zusammensetzung eine gesundheitsfördernde Wirkung. Das Lithiumbad gilt beispielsweise als „Gute-Laune-Bad“ und dient dem Stressabbau. Eine der Hauptattraktionen des Thermalbadbereichs ist das Sole-Mineralaußenbecken mit seinen 224 Quadratmetern Wasserfläche. Es warten zudem eine Holzhaus-, Bio-Kräuter-, Klang-, Taubertal- und Himalaya-Salzsauna auf die Gäste. Die Sportschwimmer dürfen sich am Sportbad mit sechs 25-Meter-Bahnen erfreuen und für die Kinder stehen zwei Rutschen bereit. In der 94 Meter langen „Lovely Taubertal Sun Slide“ geht es in der Röhre rasant abwärts. Das Gefälle in der Bodyrutsche beträgt zwölf Prozent. Die „Blue Tauber Riffle“ ist nicht ganz so schnell, aber deswegen nicht weniger spektakulär. Geeignet sind die Rutschen für Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren.

Eine „Lange Nacht“ gibt es im „Solymar“ übrigens jeden ersten Freitag im Monat bis 1 Uhr. Der Saunatag mit Kerzen-Illumination dauert jeden Samstag von 9 bis 23 Uhr.

Anfahrt & Infos

Wildpark

  • Adresse: Wildpark 1, 97980 Bad Mergentheim
  • Geöffnet: Der Wildpark darf nur eine begrenzte Zahl von Besuchern einlassen. Gäste, die eine Karte oder eine Reservierung für den jeweiligen Einlass besitzen, können jedoch bis zum Schließen des Parks bleiben – die unterschiedlichen Einlasszeiten dienen nur der Entzerrung der Besucherzahlen: Die Zeiten sind 9 Uhr (letzter Einlass 12.30 Uhr) und 13 Uhr (letzter Einlass 16.30 Uhr). Eintrittskarten: www.wildtierpark.de.

Solymar

  • Adresse: Erlenbachweg 3, 97980 Bad Mergentheim
  • Geöffnet: täglich, 9 bis 22 Uhr; erweiterte Zeiten und Eintrittspreise unter www.solymar-therme.de – online Tickets buchen.

Anfahrt

  • mit dem Auto: Von Bad Mergentheim führt der Weg weiter auf der B 290 Richtung Crailsheim und nach ca. 1,5 Kilometern ist der Wildpark erreicht. Die „Solymar“-Therme findet man dagegen im Erlenbachweg zwischen der Kurstadt und Igersheim.
  • mit dem Rad/zu Fuß: Zum Wildpark geht’s über Markelsheim und eine Steigung (Leichtenstraße). Die „Solymar“-Therme liegt nahe dem Volksfestplatz, den der Radweg „Liebliches Taubertal“ kreuzt.

Redaktion Hauptsächlich zuständig für die Große Kreisstadt Bad Mergentheim