Im Land - 148 000 Personen arbeiteten in der Landwirtschaft Vor allem weniger Saisonarbeitskräfte

Lesedauer: 

In den landwirtschaftlichen Betrieben Baden-Württembergs waren zwischen Frühjahr 2015 und 2016 nach den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung etwa 148 400 Personen beschäftigt. Gegenüber der letzten vergleichbaren Erhebung 2013 entspricht dies nach Feststellungen des Statistischen Landesamts einem Rückgang um 18,3 Prozent. Die rückläufige Entwicklung ist vor allem auf die Saison-Arbeitskräfte zurückzuführen, deren Zahl sich im Vergleich zu 2013 um fast ein Drittel auf 53 500 verringert hat. Saison-Arbeitskräfte sind nur vorübergehend für einige Tage, Wochen oder maximal sechs Monate in den Betrieben beschäftigt.

AdUnit urban-intext1

Die größte Gruppe unter den landwirtschaftlichen Arbeitskräften sind die Familienarbeitskräfte. Auch ihre Zahl hat seit 2013 abgenommen, um 10,4 Prozent von 81 100 auf 72 700.

Eine positive Entwicklung gab es bei den ständig Beschäftigten, die in unterschiedlichem Umfang, aber dauerhaft auf dem Hof arbeiten. Die Zahl der ständig Beschäftigten hat um knapp vier Prozent auf 22 200 zugenommen, die Zahl der vollbeschäftigten ständigen Arbeitskräfte sogar um zwölf Prozent auf 10 300. Die gegenläufigen Entwicklungen von Familien- und ständigen Fremdarbeitskräften stehen auch im Zusammenhang mit dem strukturellen Wandel der Betriebe: Familienbetriebe gehen zum Teil in kooperativen Betriebsformen auf. Dabei bleiben die beschäftigten Personen häufig zwar dieselben, allerdings ändert sich ihr Status.

Insgesamt wurde in den landwirtschaftlichen Betrieben ein Arbeitseinsatz in Höhe von 63 400 Arbeitskrafteinheiten (AKE) erbracht. Im Vergleich zum Ergebnis 2013, damals wurden 67 100 AKE ermittelt, entspricht dies einem Rückgang des Arbeitsvolumens um 5,5 Prozent. Im Hinblick auf die Bewirtschaftung der Flächen wird mit einem AKE-Besatz von 4,5 AKE je 100 ha Fläche ein neuer Minimalwert erreicht.

AdUnit urban-intext2

2013 wurden zur Bewirtschaftung der gleichen Fläche noch 4,7 AKE benötigt, 1999 waren es noch 5,4 AKE je 100 ha landwirtschaftlich genutzter Fläche. sla