AdUnit Billboard
Farbenstarke Calla

Exotisches Flair

Von 
foev
Lesedauer: 

Nicht viele Pflanzen sind so ausdrucksstark wie die exotische Calla. Die eigenwillige Eleganz der Calla hat in der Vergangenheit schon zahlreiche Künstler inspiriert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Calla stammt aus Südafrika. Vor allem in sumpfigen Gebieten, die im Sommer weitgehend austrocknen, ist sie zu entdecken. Aus ihrem tiefgrünen, zuweilen gesprenkelten Laub erheben sich 50 bis 90 Zentimeter lange Blütenstiele, die von den kelchförmigen Hochblättern gekrönt sind. Waren diese ursprünglich ausschließlich weiß, findet man im Handel heute Sorten in den unterschiedlichsten Farbtönen.

Ab Mai fühlen sich Calla auch auf Balkon und Terrasse richtig wohl. © Forever

Für die Wohnung sind Zantedeschia als Topfpflanzen viele Monate im Jahr erhältlich. Ab Mai – wenn nach den Eisheiligen nicht mehr mit Nachtfrösten zu rechnen ist – fühlen sie sich aber auch auf Balkon und Terrasse richtig wohl und bereichern das Outdoor-Wohnzimmer den ganzen Sommer lang mit ihrer Exotik. Anders als ihr Aussehen vermuten lässt, ist die Calla eine sehr robuste Pflanze. Sie mag es windgeschützt und hell, kommt aber auch mit Halbschatten zurecht. Während der Blütezeit braucht sie viel Feuchtigkeit, der Boden sollte niemals ganz austrocknen. Auch eine regelmäßige Düngergabe ist jetzt empfehlenswert.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auf Balkon und Terrasse blüht die Calla zumeist von Juni bis weit in den August. Wer sie richtig überwintert, hat auch im nächsten Jahr Freude an ihr. Der ideale Ort für diese Ruhephase ist ein heller, nicht zu warmer Raum, an dem sie vor Frost geschützt steht. Gegossen werden muss nur sehr selten. Zusammen mit Sonnenschirm und Gartenmöbeln zieht die Calla dann im nächsten Mai wieder raus ins Freie. foev

AdUnit Mobile_Footer_1