AdUnit Billboard
Terrorismus

USA töten Al-Kaida-Chef

Aiman al-Sawahiri stirbt bei Drohnenangriff in Afghanistan

Von 
dpa
Lesedauer: 
Aiman al-Sawahiri war der Nachfolger von Osama bin Laden. © AL-JAZEERA/AP/dpa

Washington/Kabul. Mit einem gezielten Drohnenangriff in Afghanistan haben die USA den Anführer des Terrornetzwerks Al-Kaida, Aiman al-Sawahiri, getötet. US-Präsident Joe Biden verkündete am Montag in Washington, der Nachfolger von Osama bin Laden sei am Wochenende bei einem „Präzisionsschlag“ in der afghanischen Hauptstadt Kabul ums Leben gekommen. Zivile Opfer habe es nicht gegeben. „Jetzt wurde der Gerechtigkeit Genüge getan. Und diesen Terroristenführer gibt es nicht mehr“, sagte Biden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der 71 Jahre alte Al-Sawahiri war Nachfolger von Osama bin Laden, dem Kopf der Terroranschläge vom 11. September 2001 mit annähernd 3000 Toten in den USA. Nach bin Ladens Tötung durch eine amerikanische Spezialeinheit in Pakistan 2011 rückte der Ägypter an die Spitze. Allerdings gelang es ihm nie, unter den Dschihadisten das Ansehen seines Vorgängers zu erreichen. Al-Sawahiris Videos zeichneten sich durch spröde und längliche Vorträge aus.

Bei seiner Ansprache auf dem Balkon des Weißen Hauses bezeichnete Biden Al-Sawahiri als Drahtzieher von Anschlägen auf US-Amerikaner über Jahrzehnte hinweg. Der gelernte Arzt aus Kairo trug den Spitznamen „Terror-Doktor“. dpa

Mehr zum Thema

Terrororganisation

Al-Kaida-Chef bei US-Drohnenangriff in Afghanistan getötet

Veröffentlicht
Von
Christiane Jacke
Mehr erfahren

Kommentar Terrornest Afghanistan

Veröffentlicht
Kommentar von
Michael Backfisch
Mehr erfahren
Eilmeldung

USA: Al-Kaida-Chef bei Anti-Terror-Einsatz in Afghanistan getötet

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1