„Likör-Prozess“ Gegenseitige Anschuldigung

Lesedauer: 

Heidelberg/Angelbachtal. Im Verfahren um den versuchten Mord an einem Familienvater aus Angelbachtal hat auch die zweite Angeklagte eine Haupttäterschaft abgestritten.

AdUnit urban-intext1

In einer von ihrem Anwalt verlesenen Erklärung gab die 36-jährige Laura P. zu Protokoll, sich niemals an einem Mordkomplott gegen ihren Ehemann beteiligt zu haben. Gleichzeitig beschuldigte sie ihre Mitangeklagte, die 58-jährige Brigitte K., den Mordversuch alleine geplant und durchgeführt zu haben. Motiv sei das Privatvermögen des getrennt lebenden Partners von Laura P. gewesen. Zuvor hatte bereits ihre mutmaßliche Komplizin eine Hauptverantwortung für die Tat abgelehnt und die Ehefrau des Opfers als Drahtzieherin beschuldigt.