AdUnit Billboard
Unternehmen - Antrag auf Schutzschirmverfahren

Firma Ruppel droht Insolvenz

Lesedauer: 

Lauda. Die Firma Peter Ruppel hat ein Schutzschirmverfahren beantragt – trotz voller Auftragsbücher. Damit soll das Unternehmen wieder auf gesunde Füße gestellt und ein drohendes Insolvenzverfahren abgewendet werden. Die 190 Mitarbeiter wurden bereits bei einer Betriebsversammlung informiert. Schuld für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Laudaer Unternehmens sind neben der Corona-Krise auch die Materialengpässe und immensen Preissteigerungen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wir sind weder zahlungsunfähig noch überschuldet“, erklärt Geschäftsführer Oliver M. Hübler. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt, doch die Aufträge würden nicht abgerufen. Im Schutzschirmverfahren steht neben einer Sanierung auch die Suche nach möglichen Investoren für den Inneneinrichter von Geschäften im Vordergrund.

Mehr zum Thema

Kommentar Toxische Mischung

Veröffentlicht
Kommentar von
Tobias Kisling
Mehr erfahren
Hausmesse

Rauch präsentierte Neuheiten

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Stadt-Aktion

Ausbildung auf letzten Drücker

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1