Bürgermeister a.D.

Frieder König überraschend gestorben

Macher und Kulturmensch

Lesedauer: 

Weikersheim/Kirchberg. Er entstammte der Niederstettener „Bürgermeisterschmiede“ von Kurt Finkenberger und zählt zu den wichtigen Gründergestalten des Weikersheimer Club w 71: Der frühere Kirchberger Verwaltungschef Friedrich „Frieder“ König ist gestorben.

Aufgewachsen ist der SPD-Mann (Jahrgang 1947) in Weikersheim, wo man großen Anteil an seinem plötzlichen Tod in der Mitte der vergangenen Woche nahm. In Niederstetten amtierte Frieder König 21 Jahre als Kämmerer – bis er von den Bürgern mit einem Überraschungssieg gegen den Amtsinhaber 1992 für zwei Wahlperioden zum Bürgermeister von Kirchberg gekürt wurde. König arbeitete an vielen wichtigen Gewerken und der Entwicklung von Niederstetten mit. Im Jahr 2000 wählten ihn 97 Prozent der Kirchberger in seine letzte Amtsperiode.

Mehr zum Thema

Unerwartet gestorben

Weikersheim: Abschied von einem Macher und Kulturmenschen

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren
Volkstrauertag

Gedenktag als Mahnung zu Wachsamkeit und Zivilcourage

Veröffentlicht
Von
Inge Braune
Mehr erfahren