Blick zurück

1991: Als der Krieg die Fastnacht fraß

Wegen Golf-konflikts blieben Narren daheim

Von 
mf
Lesedauer: 

Odenwald-Tauber. Aufgrund der russischen Aggression herrscht derzeit in der Ukraine Krieg. Gleichzeitig beginnt hierzulande die Hochzeit der Narren. Von einem moralischen Verzicht auf die Fastnacht spricht aktuell aber keiner. Prunksitzungen und Umzüge sollen nach zweijähriger Corona-Pause stattfinden.

Vor 32 Jahren war das anders: Nachdem am 17. Januar 1991 US-amerikanische Truppen begannen, Krieg im Irak zu führen, wurden in Deutschland sämtliche fastnachtliche Aktivitäten eingestellt. Keine Umzüge, keine Prunksitzungen. Die bereits gebauten Wagen mussten in den Garagen bleiben, Büttenreden durften nicht vorgetragen werden. Die FN haben sich bei aktiven Narren umgehört, die 1991 das „Fastnachtsverbot“ hautnah erlebt haben und sie auch befragt, wie sie die aktuelle Situation beurteilen. mf

Mehr zum Thema

Blick zurück 1991: Als der Krieg die Fastnacht fraß

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Bischemer Kröten Start in die Kampagne

Veröffentlicht
Mehr erfahren