Combat Sambo - Neun Nachwuchskämpfer bestanden Gürtelpüfungen Vielfältiges Können gefragt

Lesedauer:

Gürtelprüfungen bestanden: (hinten, von links) Trainer Martin Vath, Mike Stammer, Lisa Stammer, Finn Eckert (alle Orangegurt), Trainer Raphael Strebel, Co-Trainer Sebastian Gassner. Vorne, von links: Kim Bätz, Mia Eckert, Leon Nuss und Marc Schweizer (alle Gelbgurt).

© Combat Sambo

Grünsfeld. Mit der ersten Gruppe begann am Sonntag die jeweiligen Graduierungen für die jungen Combat Sambo Sportler.Neun ambitionierte Kämpfer, vier Mädchen und fünf Jungs, absolvierten souverän das verlangte Prüfungsprogramm.

AdUnit urban-intext1

Größter Wert wurde dabei auf die Umsetzung der Techniken gelegt und somit das realistische Anwenden beim Sport und der Selbstverteidigung. Bereits vier Gelbgurte schafften den Sprung zum Orangegurt und gingen dabei über ihre Leistungsgrenzen. Hierbei gab es doch viele verschiedene Distanzen zu meistern.

Neben der körperlichen Fitness zeigten die Kinder ihre Fähigkeiten im Boxen, Kickboxen, Ringen sowie Jiu Jitsu, und das natürlich kombiniert.

Der Sport ist sehr effektiv in der Selbstverteidigung, wurde er doch für die Wehrfähigkeit der sowjetrussischen Armee konzipiert, erfreut sich dieser heute einer großen Popularität in Kampfsportkreisen. Namhafte Sportler feiern große Erfolge im stilverwandten Mixed Martial Arts und sind in den USA, Russland als auch in Europa schon Superstars.

AdUnit urban-intext2

Die Trainer Martin Vath, Schwarzgurt und selbst erfolgreicher Samboka, Raphael Strebel mit der Unterstützung von Co-Trainer Sebastian Gassner, waren abschließend sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Gruppe.