Musikkapelle - Jahreshauptversammlung mit Rückblick / Viel Lob für Konzept der Jungmusikerausbildung / Besondere Ehrung für Erwin Kraft Seit 60 Jahren in der Kapelle als Musiker aktiv

Lesedauer:

Zahlreiche Mitglieder wurden für langjährige Treue zur Musikkapelle im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins ausgezeichnet.

© Musikkapelle

Grünsfeld. Die Musikkapelle Grünsfeld traf sich zur Jahreshauptversammlung in der Musikantenstube nach einem Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Angehörigen.

AdUnit urban-intext1

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Elke Krappel überbrachte Bürgermeister Joachim Markert Grußworte der Stadt Grünsfeld und dankte den Anwesenden für ihre Tätigkeiten, die nicht nur innerhalb der Stadt Grünsfeld eine wichtige Rolle spielen. Er lobte Engagement und Einsatz der Mitglieder und hob besonders die erfolgreiche Jugendarbeit hervor, die auch über Kindergarten und Schule geleistet wird.

Nach dem Totengedenken ließ Laura Ködel in ihrer Funktion als Schriftführerin die vielen Auftritte des Vereinsjahres 2016/2017 Revue passieren. Zahlreiche kirchliche und weltliche Auftritte wurden in der Gemeinde und auch weit darüber hinaus absolviert.

Sarah Krappel berichtete von den Ereignissen der Jugendkapelle. Bei diversen Auftritten stellten diese ihr Können unter Beweis.

AdUnit urban-intext2

Christina Englert schilderte die finanziellen Angelegenheiten des Vereins in ihrem Kassenbericht. Am Ende konnte ein positives Ergebnis verbucht werden, was hauptsächlich den erfolgreich verlaufenden Veranstaltungen, wie Hasenparty und Stadtbrunnenfest, zu verdanken ist. Ihr konnte eine einwandfreie und sehr ordentliche Kassenführung durch die Kassenprüfer Ute Bieger und Thomas Englert bestätigt werden, so dass die Entlastung des gesamten Vorstandes einstimmig beschlossen wurde.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand der Bericht der Dirigenten und der Jugendleiterin an. Daniela Stoy blickte als Dirigentin der Jugendkapelle positiv auf das vergangene Jahr zurück. Die Jugendkapelle befinde sich derzeit in einer Umbruchsphase durch den Weggang von älteren und das Hinzukommen jüngerer Musikerinnen und Musiker. Die Zusammenführung, die durch Unterschiede im Alter und Ausbildungsstand derzeit von statten geht, sei nicht immer einfach. Alle ziehen jedoch hier gemeinsam an einem Strang, damit auch dies gemeistert werden kann. Besonders dankte sie Kerstin Mohr, auf deren Unterstützung als Jugendleiterin und Vertretung in den Proben sie sich immer verlassen konnte.

AdUnit urban-intext3

Nahtlos knüpfte daran Jugendleiterin Kerstin Mohr an. Sie berichtete vom Erfolg des Ausbildungskonzeptes. Hier sprechen die Zahlen für sich. Derzeit lernen alleine 28 Kinder Blockflöte, weitere zehn befinden sich in Ausbildung für ein Blech- und fünf für ein Holzblasinstrument. Die musikalische Früherziehung erfreut sich ebenfalls gutem Zuspruch. Am 7. Mai wird ein Vorspielnachmittag der Musikschüler im Vereinsheim stattfinden.

AdUnit urban-intext4

Als Dirigent der Musikkapelle freute sich Thomas Weber besonders über den reibungslosen Wechsel und die funktionierende Arbeit des gesamten Vorstandes. Er bedankte sich bei allen Musikerinnen und Musikern und besonders auch bei Steffen Beetz für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Im musikalischen Bereich habe er sich besonders über die Serenade gefreut und sich hierfür auch bei seinem "Butler Johann" alias Erwin Kraft für seinen Einsatz bedankt. Allgemein freue er sich, mit der Musikkapelle ein so eingespieltes Team zu haben, was man besonders an den Faschingsauftritten merke. Für die kommende Zeit stehen das Volksfest in Velden und die Musikantenscheune im Juli im Fokus.

Die Vorsitzende Elke Krappel bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung, die sie in ihrem ersten Jahr als Vereinsvorstand erfahren durfte.

Im Anschluss wurden zunächst Simon Haas und Luca Landwehr das im letzten Jahr abgelegte Silberne Jungmusiker-Leistungsabzeichenüberreicht. In diesem Zusammenhang merkte Valentin Kimmelmann als Vertreter des Blasmusikverbandes an, dass man auf die Jugendarbeit und den großen Zuspruch des Ausbildungsangebotes sehr stolz sein könne und dass solche Leistungen für dieses Konzept sprechen.

Dann zeichnete Steffen Beetz die eifrigsten Probenbesucher aus. In insgesamt 52 Proben nur höchstens fünfmal gefehlt hatten Bruno Brennfleck, Michael Engert, Armin Gersitz, Elke Krappel, Marc Kuhn, Kerstin Mohr und Manfred Pfeuffer.

Danach folgten die Ehrungen für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft. Hier konnten Ute Bieger, MartinFeuerstein, Jürgen Landwehr, Uwe Landwehr und Michaela Weis ausgezeichnet werden. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Hans Pfeuffer und Ludwig Semmler geehrt.

Eine ganz besondere Ehrung konnte an Erwin Kraft überreicht werden. Er spielt seit 60 Jahren aktiv bei der Musikkapelle mit. Hierfür wurde er von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände mit der Ehrennadel in Diamant mit Jahreszahl und Ehrenbrief ausgezeichnet. Auch vom Verein erhielt er ein Präsent. Ebenso wurde eine Präsentation mit Bildern der letzten 60 Jahre Musikkapelle gezeigt, zu denen Erwin Kraft selbst die ein oder andere interessante und lustige Anekdote zu erzählen wusste.

Im nächsten Programmpunkt gab Elke Krappel dann einen Ausblick auf die anstehenden Veranstaltungen und Termine. Unmittelbar bevor steht die Hasenparty am 16. April. Hier wird die Gruppe "Bayernmän" ab 20.30 Uhr wieder für beste Stimmung in der Stadthalle sorgen. Es folgt das traditionelle Stadtbrunnenfest am 25. Mai. Den nächsten größeren Auftritt wird das Volksfest in Velden am 15. Juni bilden. Dieser Rahmen wird außerdem für den diesjährigen Jahresausflug genutzt. Am 15. Juli wird dann die vierte Auflage der "Fröhlichen Musikantenscheuer" in Grünsfeldhausen stattfinden.

Außerdem veranstaltet die Volksbank Main-Tauber derzeit die Aktion "wir für hier" an dem dieMusikkapelle mit dem Projekt "Eine neue Tuba für unseren Verein" teilnimmt. Dies ist einfach zu unterstützen: In der Volksbank-Filiale können Kärtchen mit Teilnahme-Code erhalten werden. Durch Eingabe dieses Codes im Internet können dann Punkte an das Projekt der Musikkapelle Grünsfeld verteilt werden. Je nach Punkten erfolgt dann eine Spende durch die Volksbank. Das Projekt läuft noch bis zum 1. Dezember. mkg