Fotostrecke

Nach dem 29:29 folgte ein tränenreicher Abschied.

Das 29:29-Unentschieden vor 1050 Zuschauern in der letzten Partie der Saison und Position neun für die HSG in der Abschlusstabelle der Frauenhandball-Bundesliga rückten bald nach dem Abpfiff des Duells am Samstag gegen den VfL Oldenburg in den Hintergrund. Die Flames-Geschäftsführer Michael Geil und Jörg Hirte resümierten kurz und prägnant die Serie 2018/19. Für Geil fühlten sich Rang neun und 14:12 Punkt in der Rückrunde an „wie ein Märchen“. Hirte sagte: „Mädels, ihr seid Spitze. Platz neun ist aller Ehren wert.“ Nach dem Spiel wurden die Co-Trainerin Ilka Fickinger sowie die Teammitglieder verabschiedet, die in der nächsten Saison nicht mehr dabei sein werden.

 

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional