Lindenfels

Tierschutzinitiative Tipps gegen Langeweile bei Haustieren

Minze macht Katzen glücklich

Archivartikel

Lindenfels.Das Leben einer Wohnungskatze ist oft durch eines geprägt: Langeweile. Wie die Tierschutzinitiative (TSI) Odenwald schreibt, führe ein eintöniges Leben oft zu Verhaltensstörungen. „Die gefrusteten Vierbeiner lecken sich das Fell so ausgiebig bis sie nackt sind oder sie fangen an, in der Wohnung Urin zu verspritzen.“

Doch der ausgeprägte Geruchssinn der Katzen könne genutzt werden, um deren Leben zu bereichern. Die meisten Katzen gerieten bei der Wahrnehmung von bestimmten Duftstoffen von Pflanzen regelrecht in Ekstase.

„Riechen sie bestimmte Aromen, sind sie sichtbar glücklich, maunzen, schnüffeln, lecken und tollen herum. Zu den bekanntesten Stoffen gehört die Katzenminze. Sie gibt es in Kissen oder Beuteln verpackt, um den Katzen als Spielzeug zu dienen. Doch darüber hinaus existieren noch etliche andere Pflanzenarten, von denen die meisten Tierbesitzer nicht wissen, dass diese von Katzen geliebt werden“, teilen die Tierschützer mit.

Dazu gehöre die Pflanze Silver Vine (Actinidia polygama), auch Matatabi genannt. Vier Fünftel aller Tieren reagierten auffällig positiv bei Kontakt mit Pflanzenteilen. Die pulverisierte Pflanze könne online bestellt werden, auch gleich als Katzen-Spielzeug verpackt.

Die Hälfte aller Katzen liebe den echten Baldrian (Valeriana officinalis), wobei der Geruch von vielen Menschen eher abgelehnt werde. Auch das Holz der Tartaren-Heckenkirsche (Lonicera tatarica) beglücke die Samtpfoten, schreibt die Tierschutzinitiative weiter. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional