Leserbrief

Müllabfuhr

ZAKB nutzt seine Monopolstellung für unfaire Preise aus

Die Katze ist jetzt endlich aus dem Sack. Mittlerweile haben 20 der insgesamt 22 Kommunen im Kreis ihre Müllentsorgung dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) übertragen.

Diese Entscheidung wird nun für den Kunden ab 1. Januar eine 25-prozentige Verteuerung bringen. Der ZAKB hat hier eine Monopolstellung. In meinen Augen ist dieses Verhalten einfach unmöglich beziehungsweise unverschämt.

Kunden über den Tisch gezogen

Kein privater Dienstleister könnte sich ein solches Vorgehen leisten. Die aufgeführten Kostensteigerungen sind zwar auf dem Papier klar ausgewiesen, doch die Realität – wie wir alle wissen – kennt andere Zahlen.

Nach meiner Auffassung werden die Kunden hier gehörig über den Tisch gezogen. Ein guter Kundenservice sieht in meinen Augen andern aus.

Nachkalkulation vornehmen

Der ZAKB wäre wirklich gut beraten, hier nochmals eine Nachkalkulation vorzunehmen und seinen Kunden faire Preise anzubieten.

Vielleicht war es keine gute Entscheidung, dass 20 Kommunen sich für den ZAKB entschieden haben. Fairness wird nicht belohnt.

Dieter Schäfer

Lorsch

Leserbrief-Richtlinien online: www.bergstraesser-anzeiger.de/leserforum

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional