Leserbrief

Bürgermeister

Verfasser von Leserbriefen nicht herabwürdigen

„Mutbürger“ sind fassungslos, BA vom 25. Mai

Fassungslos und verärgert war ich bereits beim Lesen des Berichtes im BA vom 20. Mai zur Eröffnung des Hochstädter Hauses. Was hat unseren Bürgermeister bewogen, so pauschal und abwertend sich über Leserbriefschreiber zu äußern?

3000 Unterschriften gesammelt

Verfasser von Leserbriefen sind Bürger und Wähler dieser Stadt. Sie machen sich, aus ihrer Sicht, Sorgen und Gedanken über Fehlentwicklungen und verdienen es nicht, herabgewürdigt zu werden. Zumal die Bensheimer „Mutbürger“ offensichtlich vielen Bürgern aus dem Herzen sprechen.

Die vielen Leserbriefe, fast 3000 gesammelte Unterschriften gegen den Abriss des Hauses am Markt, sprechen eine deutliche Sprache.

Bedenken werden ignoriert

Beobachten und Wertungen öffentlich niederzuschreiben ist nicht jedermanns Sache, woraus zu schließen ist, dass die Bedenken viel größer sind. Anpacken und zupacken, wird der Bürgermeister zitiert, kann doch aber nicht heißen, dass Leserbriefschreiber nach französischem Muster auf die Barrikaden gehen oder am Haus am Markt Bagger blockieren.

Das Ignorieren der Bedenken durch die Koalition ist kein gutes Zeichen.

Georg Rossa

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional