Leserbrief

Naturschutz

Kfz-Verkehr rund um die Erlache nimmt weiter zu

„Repair-Café im Naturschutzzentrum“, BA vom 8. April

Die Ankündigung, dass das Repair-Café Bergstraße am Samstag (14.) im Naturschutzzentrum stattfinden soll, erzeugt bei mir Stirnrunzeln.

Sollten Elektrogeräte nicht besser an einem innerstädtischen Standort geheilt werden?

Das Verkehrsaufkommen an der Erlache hat sich über die letzten 30 Jahre kontinuierlich erhöht. Dass die damalige Entscheidung, das Naturschutzzentrum dort anzusiedeln, umstritten war, steht auf einem anderen Blatt.

Aber muss man denn zusätzlichen Autoverkehr in dieses Areal locken? Genügt nicht der hohe Andienungsverkehr von Reiterhof, Naturschutzzentrum und Kieswerk heute schon?

Über Schranken nachdenken

Vom Naturschutz und beruhigter Zone entfernt sich die Erlache leider von Jahr zu Jahr mehr. Nachdem die Wegesperre für Kraftfahrzeuge auf dem letzten Teilstück „geschleift“ wurde, ist jetzt auf allen befestigten Wegen rund um die Erlache reger Auto-Verkehr. Spazierengehen, Joggen und Radeln macht dort leider keine Freude mehr.

Falls den Verantwortlichen daran gelegen ist, den Kfz-Verkehr an der Erlache einzudämmen, sollte über nachhaltige – unpopuläre - Maßnahmen (z.B. Poller, Schranken oder ähnliches) nachgedacht werden – und fachfremde Veranstaltungen im Naturschutzzentrum besser unterbleiben.

Walter Schirmer

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional