Leserbrief

Riedwiese

Es war nicht die FWG, es war die BfB

Die Bürgerinitiative Riedwiese wirft der BfB-Fraktion in ihrer Pressemitteilung – die sich ausschließlich auf eine Stellungnahme der FWG bezieht – eine „Verdrehung von Tatsachen“ vor.

Tatsache ist, dass die BI einen großen Erfolg errungen hat. Erst wurde das ausgewiesene Industriegebiet auf Gewerbegebiet zurückgestuft. Später wurde die Brecher-Anlage ausgeschlossen. Das alles ist auf die Arbeit der BI An der Riedwiese zurückzuführen. Die Würdigung dieser Tatsache habe ich in der Stadtverordnetenversammlung unter Beisein von Vertretern der BI mehrmals vorgenommen.

Die BI beschreibt mein Abstimmungsverhalten auch korrekt. Sie hat nur vergessen darauf hinzuweisen, dass ich immer betonte „entschieden wird zum Schluss“ – und so kam es auch. Entschieden wird zum Schluss – und die Koalition, der die BfB angehört, hat zum Schluss entschieden. Und es war eine gute Entscheidung für das Wohngebiet, für die Kübel-Schule und für die Firma Reckeweg.

Eine wichtig Vorbereitung für diese Entscheidung war, dass die BfB einen öffentlichen Ortstermin an der Brecher-Anlage durchführte. Es war nicht die FWG, es war die BfB. Wir waren so mutig, den Ortstermin öffentlich durchzuführen, und viele Anwohner nahmen daran teil. Kurz darauf wurde das Aus für die Brecher-Anlage durch einen gemeinsamen Artikel von Bürgermeister Richter und den drei Fraktionsvorsitzenden der Koalition bekanntgegeben. Da haben wir als BfB eine wichtige Rolle gespielt. Auch das gehört zur Wahrheit dazu.

Franz Apfel,

BfB-Fraktionsvorsitzender

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional