Leserbrief

Straßenverkehr

Da hilft nur ein Griff in den Geldbeutel

„Behörden sollen Fahrradfahrer einbremsen“, Leserforum vom 8. November

Der Leserbriefschreiber spricht mir mit seinem Leserbrief über der Fahrradfahrer im Straßenverkehr aus der Seele. Mit genau diesem Thema war ich vor einigen Monaten bei einer Bürgermeistersprechstunde im Bensheimer Rathaus. Das „Problem“ wurde zur Kenntnis genommen oder war bereits bekannt. Aber ändern könne man daran nichts. Ich frage mich, ob erst vermehrt Unfälle passieren müssen, in denen wahrscheinlich die Radfahrer mit einem körperlichen und die Autofahrer eher mit einem finanziellen und seelischen Schaden davonkommen werden.

Ein besonderer Gefahrenpunkt, als einer von vielen, fällt mir fast täglich auf dem Radweg Wormser Straße in östliche Richtung auf. Dort am Ende unter der Unterführung kommen fast immer Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung mit Schwung von der Brücke und begegnen dann den Fahrern, die auf der richtigen Seite bergan zur B 3 fahren.

Die Begegnungen finden oft genau in der Kurve statt und führen zu gefährlichen Situationen. Mir selbst sind an dieser Ecke schon Jugendliche entgegengekommen und fast wäre einer von uns auf die immer viel befahrene Fahrbahn gestürzt.

Ein Problem sehe ich unter anderem in der oft mangelhaften Ausbildung vieler Neubürger mit Migrationshintergrund in Bensheim. Viele haben gerade selbstständig fahren gelernt und sind froh, sich überhaupt auf dem Sattel halten zu können. Und dann noch stolz, dass das ja auch mit einer Hand funktioniert und man mit der anderen telefonieren kann. Dass das unter Umständen 55 Euro kostet, ist kaum jemandem bewusst.

Und das Ganze führt meines Erachtens zu einem Kreislauf: Da dieses Fahren ohne Verkehrsregeln nicht geahndet wird, beschließt ein Teil derer, die es eigentlich können, dass es ja auch so geht. Manchmal bequemer und komfortabler. Das wiederum ist dann ein Beispiel für die, die es nicht gelernt haben, und bestätigt sie in ihrem Tun.

Solange hier nicht eingegriffen wird, wird sich die Spirale weiter drehen. Hier hilft nur ein Eingreifen der Behörden, verbunden mit dem Griff in den Geldbeutel, für die, die es nicht lernen wollen oder kein Einsehen haben. Nur so kann uns allen langfristig und nachhaltig geholfen werden.

Karin Bormann

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional