Leserbrief

Hundekotbeutel

Aufstellen von Mülleimern ist eine Pflichtaufgabe

„Kein Platz für eine Hundespielwiese“, BA vom 3. Mai, und „Tausend Euro für jeden Stadtteil“, BA vom 7. Mai

Es ist sehr anerkennenswert, dass der Ortsbeirat Bensheim West seine 1000 Euro Sondermittel für vier zusätzliche Müllbehälter inklusive Hundekotbeutelspender ausgeben will. Aber das kann doch nicht sein.

„Mit der Geldspritze können die kleinen individuellen Wünsche erfüllt werden“, so die Pressestelle der Stadt. Und so investieren die anderen Ortsbeiräte diese 1000 Euro auch in entsprechende Wünsche wie eine Lautsprecheranlage, einen Kühlschrank, eine Magnettafel oder eine Bildleiste.

Viel Müll, kaum Behälter

Das Aufstellen von Müllbehältern ist unserer Meinung nach eine Pflichtaufgabe der Stadt. Die Stadtverwaltung ist für Sicherheit und Ordnung zuständig. Dazu gehört es doch auch, Mülleimer flächendeckend im Stadtgebiet und den Stadtteilen aufzustellen sowie Anschaffung, Pflege und Leerungen über den städtischen Haushalt abzudecken.

So ist es dringend erforderlich, die ganze Weststadt, und nicht nur in der Europa-Allee, mit Müllbehältern und Hundekotbeutelspendern zu versorgen. So sollten an der Wormser Straße (hier ist bis in die Innenstadt kein Mülleimer zu finden), Berliner Ring – Finanzamt-Fußweg (Unterführung B 47)–, Eselsbrücke – Erlache mit Mülleimern und auch Kotbeutelspender aufgestellt werden.

Denn durch Burger King und McDonalds, die Schulen und die Vielzahl der Hunde, die hier ausgeführt werden, ist in diesem Süd-West-Bereich ein hohes Müllaufkommen.

Thema Hundesteuer

An der Kita Fuldastraße befindet sich der einzige Hundekotbeutelspender im Westen, der aber nie mit Tüten bestückt ist. Wir Hundehalter bezahlen erhebliche Summen an Hundesteuer an die Stadt Bensheim und wären dankbar, wenn diese Einnahmen für eine ordnungsgemäße Hundekotbeseitigung verwendet würden.

Lothar und Christine Klein

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional