Bergstraße

37 bestätigte neue Corona-Infektionen - Sechs Städte und Kreise über der ersten Warnschwelle

Archivartikel

Hessen.Obwohl die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Hessen am Montag nur um 37 gestiegen ist, spitzt sich die Lage örtlich zu. Vier Städte und Kreise hatten laut Sozialministerium in den vergangenen sieben Tagen mehr als 20 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, zwei sogar mehr als 30. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen im Bundesland stieg bis Montag auf 18 644 (Stand 14.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle blieb am Montag konstant bei 550.

Der Eskalationsplan des Hessischen Sozialministeriums sieht beim Überschreiten der ersten Warnstufe erhöhte Aufmerksamkeit, ein erweitertes Meldewesen und "bedarfsgerecht angepasste Maßnahmen" vor. Über einer Inzidenz von 35 sind weitere Maßnahmen möglich, die mit dem Planungsstab des Ministeriums angestimmt werden müssen.

Die höchste Inzidenz hatte am Montag der Kreis Groß-Gerau. Dort zählte das Gesundheitsamt 36,9 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Danach folgen die Stadt Offenbach mit 31,4, die Stadt Frankfurt mit 26,4, der Landkreis Offenbach mit 24,7, der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 21,9 und die Stadt Darmstadt mit 21,3 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel