Auto

TU Darmstadt testet Realverbrauch des Toyota Prius

Archivartikel

Toyota hat es jetzt schriftlich: Der Hybrid-Klassiker "Prius" verbraucht auf einer Strecke von 100 Kilometern weniger als vier Liter Kraftstoff. Zu diesem Ergebnis kommt die Technische Universität (TU) Darmstadt in einem Verbrauchs-Test.

Das TU-Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe testete den Prius im Realverkehr, und das konkrete Ergebnis lautet: Die vierte Generation des Hybrid-Pioniers kommt im Test mit verschiedenen Fahrern auf einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 3,95 Liter je 100 Kilometer.

Im Fokus der Fahranalysen unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Beidl stand vor allem die Untersuchung des elektrischen Fahranteils und dessen Einfluss auf den Antrieb. Die Versuchsfahrten wurden im realen Straßenverkehr mit Fahrern unterschiedlichen Alters und Geschlechts durchgeführt. Insgesamt zeigte sich, dass auf einer realistischen Route mit dem aktuellen Prius unabhängig vom Fahrertyp mehr als die Hälfte der Zeit und über ein Drittel des Weges ohne Einsatz des Verbrennungsmotors gefahren werden konnte.

Im städtischen Bereich verbesserten sich diese Werte sogar auf fast 75 Prozent der Zeit beziehungsweise 66 Prozent des Weges. Der Hybridantrieb ist nicht von einer Lade-Infrastruktur abhängig, da sich die Batterie je nach Bedarf beispielsweise beim Bremsen immer wieder selbst auflädt.

Ein großes Potential zur Kraftstoffeinsparung attestierte das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe gerade dieser Energierückgewinnung beim Abbremsen des Fahrzeugs (Rekuperation). Im Durchschnitt konnten mehr als 4,0 kWh/100 km generiert werden, was bei den durchgeführten Versuchsfahrten etwa zwölf Prozent der insgesamt benötigten Energie ausmachte.