Auto

Opel zieht die Schrauben weiter an

Nicht nur die Mitarbeiter von Opel müssen sich nach der Übernahme durch die PSA Groupe mit einigen Neuerungen und Sparmaßnahmen anfreunden, auch die Händler bekommen jetzt Druck. Laut Branchenblatt "kfz-betrieb" kündigt der Autobauer noch im April 2018 die Verträge mit seinen Handelspartnern. Wem wird gekündigt? "Fast allen" - so zitiert das Blatt Opel-Deutschland-Chef Jürgen Keller. Im Sommer würden dann neue Händlerverträge angeboten. 12 der derzeit 385 A-Händler sollen in zwei Jahren entweder komplett aus dem Partnernetz ausscheiden oder aber ihren Betrieb als Vertragswerkstatt fortführen. An der Zweistufigkeit des Netzes wolle der Hersteller nicht rütteln. Durch die Maßnahmen solle die Leistungskultur gestärkt werden, schreibt "kfz-betrieb".