DAS NACHRICHTENPORTAL

Samstag, 25.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Schwimmen: TV Bad Mergentheim bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Ludwigsburg

Aufstieg in die Württemberg-Liga

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 14.02.2017

Starke Leistung in Ludwigsburg: Das Bad Mergentheimer Team mit (von links) Trainer Olaf Schulze, Ron Wolfart, Levin Kappes, Maximilian Dotzel, Niklas Schmitt, Dirk Fischer, Nico Schneider und Lukas Schmitt.

© TVS

Ein für die Trainer und Sportler sehr beliebter Mannschaftswettkampf fand kürzlich in ganz Deutschland statt. Bei den sogenannten Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) tritt ein Verein mit einer Männer- oder Frauenmannschaft gegen andere Vereine an.

Das Prinzip entspricht der Fußball-Bundesliga, wobei die 26 geschwommenen Zeiten in Punkte umgerechnet und addiert werden. Dabei spielt die Aufstellung der Mannschaft, wer welche Strecken schwimmt, eine entscheidende Rolle, da jeder Sportler maximal fünf Starts absolvieren darf. Die beiden besten Mannschaften der Liga steigen auf - und die Schlechtesten ab.

Die Herrenmannschaft aus Bad Mergentheim kam nicht als Favorit ins neue Ludwigsburger Trainingsbad, doch stellte sie ihr Können schnell unter Beweis.

Schon nach kurzer Zeit hatten die Männer die Führung übernommen und bauten ein sicheres Polster zur Konkurrenz auf. Auch vom zweiten Austragungsort in Bernhausen war keine große Gefahr erkennbar. Vor allem Nico Schneider (AK 16) zeigte ausgezeichnete Verbesserungen über alle Strecken und stellte alleine vier neue Vereinsjahrgangsrekorde auf. Dabei schrammte er nur knapp an den Vereinsrekorden über 100 Meter und 200 Meter Schmetterling vorbei, für die er 58,91 Sekunden beziehungsweise 2:15,31 Minuten benötigte. Langstreckenspezialist Lukas Schmitt (AK17) hatte wieder ein Mammut-Programm vor sich, bewältigte es aber wie erwartet einwandfrei. Über die 1500 Meter Freistil steigerte er sich weiter und schlug in 17:15,76 Minuten in neuer Vereinsjahrgangsrekordzeit an. Die letzten neun Sekunden bis zum Vereinsrekord sind in greifbarer Nähe.

Zwei weitere Vereinsjahrgangsrekorde steuerte Maximilian Dotzel (AK15) über 200 Meter und 400 Meter Lagen bei, die er in 2:17,51 Minuten beziehungsweise in 4:51,59 Minuten schwamm.

Zusammen mit den übrigen Sportlern Levin Kappes, Niklas Schmitt, Ron Wolfart und Dirk Fischer erreichten die Bad Mergentheimer Schwimmer 14 neue persönliche Bestzeiten und sicherten sich überraschend souverän mit 12 220 Punkten den ersten Platz und somit als Bezirksligameister den sicheren Aufstieg in die Württemberg-Liga.

Trainer und Sportler traten glücklich und zufrieden den Weg in die Heimat an und freuen sich schon jetzt auf die neuen "Gegner" im kommenden Jahr in der Württembergliga. TVS

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 14.02.2017
  • Drucken
 
 
TICKER
 

DAS NACHRICHTENPORTAL