DAS NACHRICHTENPORTAL

Samstag, 25.02.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Fußball: Gladbacher Macher soll Topkandidat bei FC Bayern sein

Indizien für Eberl

Allen Dementis zum Trotz: Max Eberl könnte nach München gehen.

© dpa

München. Nach Aussagen von Gladbachs Präsidiumsmitglied Hans Meyer und einem Medienbericht wird weiter über einen Wechsel von Borussia-Sportdirektor Max Eberl zum FC Bayern München spekuliert. Der 43-Jährige selbst äußerte sich am Wochenende zurückhaltend zu den Gerüchten, dass er Gladbach in Richtung München verlassen könnte.

"Es war mein Herzenswunsch, Sportdirektor zu werden. Ich bin gerade Sportdirektor bei einem wirklich großartigen Club. Ich bin stolz, dass ich hier arbeiten darf und ich bin stolz, etwas aufgebaut zu haben. Eine Ausstiegsklausel für den FC Bayern habe ich nicht", sagte Eberl am Rande des Gastspiels von Borussia Mönchengladbach bei Werder Bremen (1:0) dem TV-Sender Sky. Nach Informationen des "Münchner Merkur" hat Eberl aber eine solche Klausel für einen Wechsel zum FC Bayern. Laut dem Bericht wollen ihn die Münchner auch für die neue Saison holen. Nach Ansicht des Gladbacher Präsidiumsmitglied Hans Meyer könnte auch ein Weg für einen denkbaren Wechsel gefunden werden.

Meiers Andeutungen

"Max Eberl hat einen ordentlich dotierten Kontrakt. Er hat mehrfach gesagt, dass er unglaublich glücklich über seine Arbeit hier ist", sagte Meyer im "Doppelpass" von Sport1. "Aber: Wenn Max Eberl es hundertprozentig will und die Bayern es hundertprozentig wollen, dann wird es auf irgendeine Art und Weise einen Weg geben, dass man das macht. Aber wir hängen an ihm auch sehr."

Nachdem Philipp Lahm unter der Woche sein Karriereende für das Saisonende verkündet hatte und nicht Sportdirektor beim FC Bayern werden will, wird noch mehr als zuvor über einen Eberl-Wechsel spekuliert. Eberl ist seit 2008 Sportdirektor in Gladbach, in dieser Zeit schaffte er mit dem Club zweimal die Champions-League-Teilnahme. Der frühere Verteidiger besitzt am Niederrhein noch einen Vertrag bis 2020. dpa

© Mannheimer Morgen, Montag, 13.02.2017
  • Drucken
 
 
TICKER

Fußballbeilage 2015/16

Fußball in der Region

Unsere Sonderbeilage "Fußball in der Region" ist auch in diesem Jahr wieder voll gepackt mit Zahlen, Daten, Fakten und Hintergründen zur neuen Saison 2015/16. Die Online-Version mit allen Informationen von der Bundesliga bis zur Kreisklasse finden Sie hier in der Rubrik "Fußballbeilage 2015/16". [mehr]

Das freut und motiviert uns

Heute erscheint ausnahmsweise an einem Freitag ein "Spitz-Kick". Der Grund ist speziell, aber recht simpel: Heute wird die Fußball-EM in Frankreich eröffnet. Und vor zehn Jahren, zum Eröffnungsspiel der Fußball-WM in Deutschland, gab es den ersten "Spitz-Kick". Wir feiern also gewissermaßen unseren… [mehr]

Frauenfußball

Start mit Verspätung

Das Frauenfußball-Bundesligateam der TSG 1899 Hoffenheim startet am morgigen Sonntag um 14 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion - mit einer einwöchigen Verspätung - in die Rückrunde. Nach der Spielabsage beim 1. FFC Turbine Potsdam trifft die TSG auf die SGS Essen. Pünktlich zum Start in die zweite… [mehr]

Fußball

Wachbach nimmt die Favoritenrolle an

Im Fußballbezirk Hohenlohe geht es wieder los: Am Wochenende wird das Viertelfinale im "ebm-papst-Bezirkspokalwettbewerb" absolviert. Dabei ist auch noch der SV Wachbach. Bereits am morgigen Samstag (Anstoß um 16.30 Uhr) spielt die Mannschaft von Trainer Wolfgang Tittl auf dem Kunstrasenplatz in… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL