DAS NACHRICHTENPORTAL

Samstag, 25.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Fußball: Sperrung der Südtribüne erschwert die Dortmunder Vorbereitung auf das Champions-League-Duell mit Lissabon

Gelbe Wand bleibt leer

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 14.02.2017

Von dpa-Korrespondent Heinz Büse

Borussia Dortmund muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Wolfsburg am Samstag ohne die Unterstützung der Südtribüne auskommen.

© dpa

Lissabon. Die Champions League geriet zum Randaspekt. Kaum war die Dortmunder Mannschaft in Lissabon gelandet, gab es nur noch ein Gesprächsthema. Dicht umringt von Journalisten versuchte sich Sportdirektor Michael Zorc an einer staatsmännischen Erklärung zur Entscheidung der Vereinsspitze, der Sperrung der Südtribüne zuzustimmen: "Wir wollten ein klares Statement setzen, dass wir die Vorkommnisse rund um das Spiel gegen Leipzig in jeglicher Form verurteilen." Fragen nach den sportlichen Chancen für das Achtelfinale am heutigen Dienstag (20.45 Uhr/Sky) bei Benfica Lissabon gab es keine.

Noch als der Mannschaftsflieger in der Luft war, hatte der DFB die nach der Verunglimpfung von RB Leipzig durch Fans erwartete Sperrung der Südtribüne für das nächste Bundesliga-Spiel der Borussia am Samstag gegen den VfL Wolfsburg verkündet. Zorc gab sich diplomatisch: "Wir empfinden das Strafmaß als hart. Wir haben eine Kollektivstrafe, obwohl die große Mehrzahl der Fans auf der Südtribüne, die sich nichts zu Schulden kommen ließ, benachteiligt und mitbestraft wird. Trotzdem ist es geboten, zuzustimmen und keine zu kleinteilige Diskussion über Verhältnismäßigkeit zu führen."

"Versachlichung der Diskussion"

Götze fehlt noch im Kader

  • Wortkarg bestiegen die Dortmunder Profis den Flieger Richtung Lissabon. Zwei Tage nach dem peinlichen 1:2 beim Bundesliga-Schlusslicht Darmstadt herrschte noch immer Katerstimmung. Immerhin bietet sich im Champions-League-Achtelfinale bei Benfica Lissabon am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) die Chance zur Frustbewältigung. Wieder einmal könnte die Königsklasse dazu beitragen, die rätselhaften Formschwankungen im Ligaalltag zu kaschieren.
  • Imposante 21 Treffer erzielte der BVB in der Königsklassen-Gruppenphase und sorgte damit für einen Rekord. Ousmane Dembélé hofft, dass die Mannschaft in Lissabon wieder ihr Potenzial abruft: "Wir waren im Herbst in der Champions League extrem konzentriert und fokussiert. Ich hoffe, das bleibt jetzt gegen Benfica so", sagte der Dribbelkünstler.
  • Benfica erreichte noch im vorigen Jahr das Viertelfinale des Wettbewerbs und scheiterte nur knapp am FC Bayern München (2:2/0:1).
  • Zur Freude von Tuchel stiegen am Sonntag die noch in Darmstadt fehlenden Profis Marcel Schmelzer, Lukasz Piszczek und Mario Götze wieder ins Training ein. Weltmeister Götze gehörte allerdings noch nicht zum Kader und blieb zuhause.

Ähnlich wie Zorc argumentierte Thomas Tuchel: "Ich hoffe, dass das drastische Urteil zu einer Versachlichung der Diskussion führt." Kritisch fügte der Trainer an: "Die Gelbe Wand ist ein Monument des Welt-Fußballs. Die Kollektivstrafe tut vielen Leuten weh, die sich von Gewalt distanzieren." Das Dauerthema der vergangenen Tage sei einer optimalen Vorbereitung auf die Partie in Lissabon nicht zuträglich gewesen. "Es gibt viel Unruhe, die wir mitbekommen. Aber in der Mitte des Sturms ist es immer am ruhigsten. Es ist meine Aufgabe, fokussiert zu bleiben", sagte Tuchel. Nicht nur das peinliche 1:2 beim Bundesliga-Schlusslicht Darmstadt, sondern auch die Aussicht auf ein Heimspiel ohne die legendäre Gelbe Wand drückte auf die Stimmung. Deshalb war von Vorfreude auf den Beginn der K.o.-Runde in der europäischen Königsklasse nur wenig zu spüren.

Ähnlich wortkarg wie beim Abflug gaben sich die Profis auch beim Verlassen des Flughafens in Lissabon. Immerhin bietet das Duell in der portugiesischen Hauptstadt die Chance zur Frustbewältigung. Wieder einmal könnte die Königsklasse dazu beitragen, die rätselhaften Formschwankungen im Ligaalltag zu kaschieren. "Wir wissen alle, dass wir es in Darmstadt verbockt haben, aber das darf jetzt keine Rolle mehr spielen", sagte Kapitän Marcel Schmelzer. Torwart Roman Bürki ist davon überzeugt, dass das BVB-Team in Lissabon sein "wahres Gesicht" zeigen wird. Diese Aussage des Schweizer Nationalkeepers verriet viel über den Charakter der Mannschaft. Mit ihrem Auftritt in Darmstadt machte sie wieder einmal deutlich, wie groß bei ihr die Kluft zwischen Fußballkunst auf großer Bühne und dürftigen Vorstellungen in den Bundesliga-Hinterhöfen ist. Imposante 21 Treffer erzielte der BVB in der Gruppenphase und sorgte damit für einen Rekord.

Ousmane Dembélé hofft, dass die Mannschaft in Lissabon wieder ihr Potenzial abruft: "Wir waren im Herbst in der Champions League extrem konzentriert und fokussiert. Ich hoffe, das bleibt jetzt gegen Benfica so", sagte der Dribbelkünstler dem "kicker". Doch so leicht wie bei Legia Warschau (6:0) und Sporting Lissabon (2:1) dürfte es beim portugiesischem Meister und aktuellen Tabellenführer nicht werden. "Benfica ist mit Abstand der größte Club in Portugal. Einer, der mit seiner Wucht enorme Dynamik entfachen kann", warnte Zorc.

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 14.02.2017
  • Drucken
 
 
TICKER

Fußballbeilage 2015/16

Fußball in der Region

Unsere Sonderbeilage "Fußball in der Region" ist auch in diesem Jahr wieder voll gepackt mit Zahlen, Daten, Fakten und Hintergründen zur neuen Saison 2015/16. Die Online-Version mit allen Informationen von der Bundesliga bis zur Kreisklasse finden Sie hier in der Rubrik "Fußballbeilage 2015/16". [mehr]

Basketball

Keine Zweifel mehr am Klassenerhalt

s.Oliver Würzburg - Rasta Vechta 86:63 (29:9, 18:25, 18:14, 21:15) Würzburg: Loncar (22 Punkte/davon 5 Dreier), Odum (16/1), Lane (12/2), Sanford (11/1), Stuckey (8/2), Ulmer (5), Betz (5/1), Hoffmann (4), Cobbins (3), Ugrai, Heckel, Wank. Vechta: Gaines (21/1), Allen (11), Broadus (9/1), Searcy (5… [mehr]

Bezirksliga Hohenlohe

Erster Auswärtssieg ist überfällig

Der Optimismus überwiegt - trotz einer Niederlage (Wachbach/16 Punkte) und einer Punkteteilung im Derby zwischen der SGM Taubertal/Röttingen (20) und der SGM Weikersheim/Schäftersheim (13). Tabellarisch gab es keine Verbesserung, von Vorteil ist derzeit, dass die Abstände zu einem sicheren Platz in… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL