DAS NACHRICHTENPORTAL

Samstag, 25.02.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Fußball: Englands Meister Leicester City trennt nur noch ein Punkt von den Abstiegsrängen

Ein beispielloser Absturz

Bald in der Zweiten Liga: Meister Leicester City (hier Demarai Gray) hat in der Premier League mit gravierenden Problemen zu kämpfen.

© dpa

Swansea. Englands Fußball-Meister Leicester City könnte im kommenden Sommer unfreiwillig Geschichte schreiben. Nach fünf Niederlagen in Serie rutscht die Mannschaft von Trainer Claudio Ranieri immer tiefer in den Abstiegskampf der Premier League - und droht als Meister abzusteigen. Das gab es in der Historie des englischen Fußballs bisher nur einmal. Im Jahr 1938 passierte Manchester City damals das fußball-historische Missgeschick, nun könnte es die Foxes erwischen. "Leicesters unglaublicher Absturz geht weiter", schrieb das Boulevardblatt "Mirror" nach der 0:2-Pleite bei Swansea City und dem Sturz auf Rang 17.

Erst in der vergangenen Woche hatte der Club seinem Meistertrainer Ranieri öffentlich das Vertrauen ausgesprochen. Doch selbst die Spieler fühlten sich nach der Swansea-Pleite genötigt, ihren angeschlagenen Coach zu verteidigen. "Es liegt an uns, was auf dem Platz passiert", stellte der englische Nationalspieler Danny Drinkwater klar. "Der Trainer hat unsere Unterstützung und wir haben seine." Davon war gegen Swansea jedoch erneut nicht viel zu sehen.

"Wir kassieren zu viele Tore und schießen zu wenig", brachte Ranieri die Gründe für den Absturz recht simpel auf den Punkt. Sinnbild der Krise sind Stürmer Jamie Vardy und Mittelfeldspieler Riyad Mahrez, die in der vergangenen Saison zusammen 41 Tore erzielten, in dieser Spielzeit bisher nur acht. "Beide sind nur noch Schatten der Spieler, die für den Gewinn der Meisterschaft entscheidend waren", stellte "BBC Sport" fest. Und die Situation wird immer dramatischer: In diesem Jahr warten die Foxes noch auf ihr erstes Liga-Tor. "So kann es nicht weitergehen", sagte Ranieri nach der Pleite bei Abstiegskonkurrent Swansea und deutete an, dass auch er seinen Profis die Unterstützung entziehen könnte.

Zu viel Vertrauen geschenkt

Auf die Frage, ob er den Spielern der Meistermannschaft zu lange das Vertrauen geschenkt habe, sagte der Coach: "Gut möglich. Es ist schwer, wenn man so etwas Tolles erreicht hat. Dann möchte man ihnen eine, zwei oder drei Chancen geben. Aber vielleicht ist es jetzt zu viel." Klingt, als würden einige Leicester-Spieler demnächst häufiger auf der Ersatzbank sitzen müssen.

Nur noch ein Punkt trennt den englischen Meister in der Premier League von der Abstiegszone. Der Abstand aufs Tabellenende ist auf zwei Zähler geschrumpft. Mit etwas Pech könnte Leicester City auf dem letzten Platz stehen, wenn es beim nächsten Liga-Spiel nach der FA-Cup-Pause in zwei Wochen den wiedererstarkten FC Liverpool empfängt. Ranieri muss dringend Lösungen finden. Sonst kommt es womöglich so, wie der "Guardian" befürchtet: Demnach sei Leicester "in der aktuellen Form auf dem besten Weg, die Champions League gegen die Zweite Liga einzutauschen".

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 14.02.2017
  • Drucken
 
 
TICKER

Fußballbeilage 2015/16

Fußball in der Region

Unsere Sonderbeilage "Fußball in der Region" ist auch in diesem Jahr wieder voll gepackt mit Zahlen, Daten, Fakten und Hintergründen zur neuen Saison 2015/16. Die Online-Version mit allen Informationen von der Bundesliga bis zur Kreisklasse finden Sie hier in der Rubrik "Fußballbeilage 2015/16". [mehr]

Das freut und motiviert uns

Heute erscheint ausnahmsweise an einem Freitag ein "Spitz-Kick". Der Grund ist speziell, aber recht simpel: Heute wird die Fußball-EM in Frankreich eröffnet. Und vor zehn Jahren, zum Eröffnungsspiel der Fußball-WM in Deutschland, gab es den ersten "Spitz-Kick". Wir feiern also gewissermaßen unseren… [mehr]

Frauenfußball

Start mit Verspätung

Das Frauenfußball-Bundesligateam der TSG 1899 Hoffenheim startet am morgigen Sonntag um 14 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion - mit einer einwöchigen Verspätung - in die Rückrunde. Nach der Spielabsage beim 1. FFC Turbine Potsdam trifft die TSG auf die SGS Essen. Pünktlich zum Start in die zweite… [mehr]

Fußball

Wachbach nimmt die Favoritenrolle an

Im Fußballbezirk Hohenlohe geht es wieder los: Am Wochenende wird das Viertelfinale im "ebm-papst-Bezirkspokalwettbewerb" absolviert. Dabei ist auch noch der SV Wachbach. Bereits am morgigen Samstag (Anstoß um 16.30 Uhr) spielt die Mannschaft von Trainer Wolfgang Tittl auf dem Kunstrasenplatz in… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL