DAS NACHRICHTENPORTAL

Samstag, 25.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Kommentar:

Region ist mehr als Heilbronn

Archiv-Artikel vom Samstag, den 14.03.2015

Von Werner Palmert zum Festvortrag von OB Harry Mergel

© Repro: FN

Was gut ist für Heilbronn, ist auch gut für die Region. Heilbronn nimmt seine Rolle, ein starkes Oberzentrum zu sein, sehr ernst. Heilbronn ist die innovativste Stadt in Baden-Württemberg. Im Festvortrag von Oberbürgermeister Harry Mergel zur 14. Regionaltafel der Bürgerinitiative "pro Region" war viel von Heilbronn und von seiner oberzentralen Rolle zu hören. Das Thema lautete aber "Oberzentrum Heilbronn und die Region..." mit dem Zusatz "...nur gemeinsam sind wir zukunftsfähig".

Diesem feinen aber für "pro Region" sehr wichtigen "Anhängsel" schenkte der Festredner in seinem Vortrag leider nur wenig Redezeit, was auch den Vertretern aus dem "Umland" nicht verborgen blieb. Da drängt sich die Befürchtung auf, hinter dem Autobahntunnel "Hölzern" gibt es kein oder nur noch wenig Heilbronn-Franken.

Wenn die mittlerweile 15 Jahre alte Idee der Gründerväter dieser Bürgerinitiative, die Menschen zwischen Schwäbisch Hall, Bad Mergentheim, Tauberbischofsheim und Wertheim, Crailsheim, Öhringen und Eppingen näher zueinander zu bringen aber fruchten soll, dann muss man den Blick auch auf das Ganze richten.

Denn gelingen kann das ohnehin schwierige Vorhaben nur gemeinsam. Sonst wird das mit der Stärkung des Wir-Gefühl" nichts. Es schadet es auch nicht, wenn bei der Suche nach jungen Musikern, Sportlern oder Auszubildenden das Taubertal in den Fokus gerät.

Auch dort gibt es ausgezeichnete Talente. Als aktuellstes Beispiel sei hier die 15-jährige Tauberbischofsheimer Florettfechterin Leonie Ebert erwähnt. Sie hat mit der Silbermedaille bei den Junioren-Europameisterschaften in Maribor für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Nach ihrem Gold und Silber beim Einzel- und Mannschaftswettbewerb der Kadetten eine ganz außergewöhnliche und ebenso ehrungswürdige Leistung wie die der jungen Bundessiegerin Angela Bauer aus Bad Mergentheim als Fachkraft für Lagerlogistik.

Wie gesagt:

"Oberzentrum Heilbronn und die Region...", aber "...nur gemeinsam sind wir zukunftsfähig".

© Fränkische Nachrichten, Samstag, 14.03.2015
  • Drucken
 
 
TICKER

Das Wetter im Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim

Das Wetter am 25.3.2017 in Tauberbischofsheim: leicht bewölkt
MIN. 3°
MAX. 13°
 

 

Kunstverein Tauberbischofsheim

Vertraute Gegenstände in der Natur neu sehen

Idyllische Landschaftsbilder, teils von Menschen belebt, teils unbelebt, prächtige frühsommerliche Lindenalleen im faszinierenden Spiel von Licht und Schatten, spiegelnde Wasserflächen oder auch eine Gruppe badender junger Frauen, all dies rein gegenständliche Ölgemälde unterschiedlichen Formates… [mehr]

Würth Open Air

HipHop, Pop und Rock

Das mittlerweile überregional bekannte Würth Open Air findet zum 18. Mal von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. Juli im Rahmen der Eröffnungswoche des neuen Carmen Würth Forums statt. Dem Unternehmen Würth ist es mit dem Deutsch-Rapper und Sänger CRO gelungen, ein musikalisches Highlight für den… [mehr]

Hier hat der Leser das Wort

Märchen vom menschengemachten Klimawandel in die Welt gesetzt

Kein vernünftiger Mensch bezweifelt, dass sich unser Klima ändert. Seit der letzten Eiszeit vor gut 10 000 Jahren hatten wir ein dutzend Mal abwechselnd Warm- und Kaltzeiten, die Temperaturen schwankten etwa um drei Grad Celsius. Zuletzt hatten wir die "kleine Eiszeit", begleitet von Missernten… [mehr]

In eigener Sache

Klare Regeln für Leserbriefe in den FN

Liebe Leserinnen und Leser, die Fränkischen Nachrichten erfüllen als Tageszeitung eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Unsere Berichterstattung ist darauf ausgerichtet, zu Ihrer Meinungsbildung über das Tagesgeschehen und aktuelle Entwicklungen beizutragen. Teil dieses Prozesses ist es auch… [mehr]

Stellenabbau

Keine Kündigungen bei GE in Mannheim

Es ist ein kleiner Trost für die über 1000 GE-Mitarbeiter, die in Mannheim ihren Job verlieren werden. Der Vorstand sicherte in einem Brief an die Belegschaft zu, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde. [mehr]

Kontakt zu den Redaktionen

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL