DAS NACHRICHTENPORTAL

Donnerstag, 23.03.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Frauenkreis: Seit 30 Jahren in Bieberehren aktiv / Zweite Vorsitzende Anni Schäfer für jahrzehntelange Arbeit mit goldener Ehrennadel ausgezeichnet

Konkrete Hilfe vor Ort und für weltweite Projekte

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 11.01.2017

Die zahlreichen Geehrten des Frauenkreis Bieberehren.

© Schneider

Für langjährige Vorstandstätigkeit wurde Anni Schäfer unter Applaus mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Bieberehren. Die Gemeinde Bieberehren lud zum Neujahrsempfang ein und der Frauenkreis zum Jubiläum, so kam ein buntes fröhliches Programm zusammen, das von dem "Geburtstagskind" dominiert wurde.

Nach der Eröffnungsmusik durch Matthias Engel und Susanne Lang begrüßte Bürgermeister Engelbert Zobel die Geladenen und freute sich, dass so viele der Einladung gefolgt sind. Nach seinen guten Wünschen für alle übergab er das Mikrophon an die Sprecherin des Frauenkreises Maria Volkert, die ihrerseits die Gäste begrüßte.

Junge Mädchen zeigten was sie im Gymnastiktanz schon alles drauf haben, natürlich wurde das mit anhaltendem Beifall honoriert. Pfarrer Gerhard Hanft hob nach seiner Begrüßung die Wichtigkeit des Frauenbundes hervor. Gerade auch in der Kirche sind die Frauen in Überzahl ehrenamtlich aktiv und so dankte er den langjährigen Mitgliedern ganz besonders.

Maria Volkert nahm den Faden auf und ergänzte, dass sie mit ihren Unternehmungen nicht nur in und für die Kirche tätig sind, sondern auch in ihrer Gemeinde helfen wo sie können und das nicht nur als Arbeitskraft, sondern durchaus auch finanziell. Mehr als 24 000 Euro wurden aufgebracht, um die verschiedensten Projekte, die meisten in der Gemeinde, zu unterstützen.

Die Renovierung der Marienkapelle wurde mit mehr als 3 500 Euro unterstützt. Aber auch eine Sitzgruppe in der schönen Landschaft der Gemeinde wurde vom Frauenkreis finanziert.

Praktische Solidarität

Dem Frauenbund geht es vor allem um die Solidarität mit allen Frauen dieser Welt. Deutlich wird das an der Beteiligung am Weltgebetstag, der von Beginn an zu den festen Veranstaltungen der Gruppe gehört. Mit Spenden von etwa 300 Euro jährlich konnten die Frauen zur Linderung von Not in der Welt beitragen.

Durch tatkräftige Mithilfe und durch finanzielle Unterstützung verbindet sich diese aktive Frauengruppe mit den Problemen der Heimat und der Welt.

Bevor die Ehrungen vorgenommen wurden, stellte die Diözesanvorsitzende Elisabeth Hann die Inhalte des "Katholischen Deutschen Frauenbundes" vor, dessen Mitglied der Frauenkreis Bieberehren ist.

Hann freute sich über 30 Frauen, denen sie das silberne Abzeichen überreichen konnte, weil sie 20 Jahre dabei sind. Für acht und mehr Jahre in einem Amt wurde die silberne und sogar eine goldene Ehrennadel übergeben.

Das silberne Abzeichen erhielten: Appel Marianne, Beil Josefa, Beil Maria, Dankwardt Elfriede, Decker Marianne, Engel Irmgard, Heller Elisabeth, Knorr Josefine, Körner Anni, Körner Luise, Menth Monika, Mroncz Maria, Nast Inge, Osswald Marianne, Rüdenauer Elfriede, Schmid Monika, Schmitt Veronika, Seubert Regine, Volkert Maria, Walch Anita, Wunderlich Frieda, Zobel Anni, Zobel Gertrud, Zobel Hilde und Zobel Rosa.

Für lange Jahre in der Vorstandschaft bekamen folgende Mitglieder die silberne Ehrennadel: Decker Erna, Sieber Lydia, Vogel Dora und Walch Marianne.

Für stolze 27 Jahre im Amt als zweite Vorsitzende wurde Anni Schäfer die goldene Ehrennadel des Frauenbundes unter viel Applaus überreicht.

Mit einem eigens für den Frauenkreis gedichtetes Geburtstagsständchen huldigten die Hermann Singers die Frauen.

Abgeschlossen wurde dieser festliche Abend mit einer Fotoshow über die vielen Aktivitäten und Veranstaltungen und mit regen Austausch der vielen Gäste untereinander. eschn

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 11.01.2017
  • Drucken
 
 
TICKER

Das Wetter in Hohenlohe-Franken

Künzelsau - Prognose für 18 Uhr

Das Wetter am 23.3.2017 in Künzelsau: wolkig
MIN. 6°
MAX. 15°
 

 

Serie „Grenzgänger“

Grünes Idyll mit tierischen Freunden

Oberstetten. Plötzlich weitet sich das Tal etwas: Ein Idyll im Grünen, eine Handvoll Pferde grast auf einer Koppel. Für die Tiere sorgt Karlheinz Steeb. [mehr]

Einbrüche

Mit brachialer Gewalt

Stimpfach. Wohl schon in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden in Stimpfach verschiedene Einbrüche begangen: Im Einmündungsbereich der Straße Richtung Hörbühl und dem Gewann Weiherbrunnen wurde die Türe zu einer Gartenhütte aufgebrochen. Der Täter durchsuchte die Hütte, entwendete aber wohl… [mehr]

Uraufführung

Intensives musikalisches Erlebnis

Die Hoffnung und der Wunsch nach Liebe gehören zusammen. Sie sind das verbindende Element, das sich wie eine Klammer um die drei Teile des Konzerts "Hoffnung" des Monteverdichors Würzburg unter Leitung von Matthias Beckert legte. Es war eine vielumjubelte Uraufführung in der Neubaukirche, als… [mehr]

„Lommbock“

Würzburg spielt wieder eine Hauptrolle

Vor 16 Jahren drehte der aus Würzburg stammende Regisseur Christian Zübert in seiner Heimatstadt die Kifferkomödie "Lammbock". Die Geschichte um die beiden Kumpel Kai und Stefan, die über einen Schein-Pizzaservice Drogen verkaufen, wurde schnell Kult. Damals schon in den Hauptrollen: Moritz… [mehr]

Hier hat der Leser das Wort

Märchen vom menschengemachten Klimawandel in die Welt gesetzt

Kein vernünftiger Mensch bezweifelt, dass sich unser Klima ändert. Seit der letzten Eiszeit vor gut 10 000 Jahren hatten wir ein dutzend Mal abwechselnd Warm- und Kaltzeiten, die Temperaturen schwankten etwa um drei Grad Celsius. Zuletzt hatten wir die "kleine Eiszeit", begleitet von Missernten… [mehr]

In eigener Sache

Klare Regeln für Leserbriefe in den FN

Liebe Leserinnen und Leser, die Fränkischen Nachrichten erfüllen als Tageszeitung eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Unsere Berichterstattung ist darauf ausgerichtet, zu Ihrer Meinungsbildung über das Tagesgeschehen und aktuelle Entwicklungen beizutragen. Teil dieses Prozesses ist es auch… [mehr]

Stellenabbau

Keine Kündigungen bei GE in Mannheim

Es ist ein kleiner Trost für die über 1000 GE-Mitarbeiter, die in Mannheim ihren Job verlieren werden. Der Vorstand sicherte in einem Brief an die Belegschaft zu, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde. [mehr]

Kontakt zu den Redaktionen

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL