DAS NACHRICHTENPORTAL

Mittwoch, 23.04.2014

Suchformular
 
Adelsheim / Osterburken / Seckach Adelsheim / Osterburken / Seckach Adelsheim / Osterburken / Seckach Buchen Hardheim / Höpfingen Hardheim / Höpfingen Mosbach / Limbach / Mudau Mosbach / Limbach / Mudau Mosbach / Limbach / Mudau Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Walldürn

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Festakt der FG „Fideler Aff“: In der Nibelungenhalle standen der Rückblick und die Ehrung verdienter Mitglieder auf dem Programm

Narretei und Frohsinn als Verpflichtung

Walldürn. Mit einem Festakt in der Nibelungenhalle feierte die Faschenaachts-Gesellschaft "Fideler Aff" ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum. Im Mittelpunkt standen Ansprachen und Ehrungen.

Der Vorsitzende und Präsident der FG Karlheinz Sahner, stellte an den Schluss seiner Begrüßung den von Gründungsmitglied Kurt Löhr im ersten Protokoll vor 60 Jahren hinterlegten Gründungsspruch: "Möge es uns gelingen, die Dürmer dahin zu bringen, dass sie an Faschenaacht närrisch sind, und nicht durchs ganze Jahr, wie man dies öfters find. Unser Wahlspruch daher sei, an Faschenaacht hoch die Narretei. Hinein in die Faschenaacht, und kräftig druff. Unser Wunsch "Aff rappl di uff, ahoi!"

Bürgermeister Markus Günther übermittelte dem Jubiläumsverein in närrischem Versreim Glückwünsche und erinnerte unter dem Leitwort "Kinder wie die Zeit vergeht" an das bunte närrische Geschehen in Walldürn seit der Vereinsgründung der FG vor 60 Jahren und an die Gründungsversammlung im Gasthaus "Zum Schlüssel". Abschließend überreichte er Sahner ein Jubiläumspräsent, der sich hierfür prompt mit einer "Narrenuhr" für das Walldürner Rathaus revanchierte.

Ebenfalls in närrischem Versreim erwies Walter Gramlich als Festredner den "Fidelen Affen" seine Referenz. Er erinnerte an die Ereignisse im Gründungsjahr der "Dürmer Fidelen Affen" und ging mit den Worten "Und was diese Ur-Narren damals gemauert, hat jetzt schon sechs Jahrzehnte überdauert - das aber zeigt - ´s nicht übertrieben - was g´scheit war, das ist was G´scheites geblieben" im Detail auf die Höhen und Tiefen in der 60-jährigen Vereinsgeschichte näher ein. Er dankte allen, die sich in den zurückliegenden 60 Jahren für die FG eingesetzt haben.

T-Shirt zum Jubiläum

Glückwünsche übermittelte auch der Vorsitzende des Fördervereins der FG, Emil Schmitt, der die Gelegenheit nutzte, auf das zehnjährige Bestehen des Fördervereins hinzuweisen und alle Gründungsmitglieder zu ehren.

Der Förderverein der Fastnachtsgesellschaft verbessere durch verschiedenste Aufgaben und ehrenamtlichen Einsatz den finanziellen Handlungsspielraum der FG. Als Jubiläumspräsent für alle Aktiven und Helfer des Hauptvereins hatte er ein T-Shirt in auffallend roter Farbe und mit dem Emblem der FG sowie dem Gründungsjahr auf der Rückseite im Gepäck. Als nächstes Großprojekt des Fördervereins nannte Emil Schmitt die Instandsetzung der 30 Jahre alten "Affenhalle".

Urkunden für Mitglieder

Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden die Förderverein-Gründungsmitglieder Andrea Bauer, Walter Bauer, Herbert Englert, Walter Gramlich, Manfred Leiblein, Rainer Leiblein, Sandra Merz, Karlheinz Sahner, Emil Schmitt und Barbara Täubel, sowie die ebenfalls bereits zehn Jahre dem Förderverein angehörenden Mitglieder Rolf Günther, Siegfried Müller, Gertrud Rösner, Dirk Schell und Dietmar Traxler.

Die Ehrung für die Bocknarren aus Boxberg folgte. Wie Sahner sagte, sind die Bocknarren aus Boxberg in diesem Jahr bereits seit 50 Jahren zu Besuch bei der "Dürmer Faschenaacht" und bei der FG und bereichern die Dürmer Faschenaacht. Für diese Treue wurden die Bocknarren mit einer Treue- und Dankesurkunde sowie mit einem Gastgeschenk ausgezeichnet.

Nach dem Essen präsentierte sich die Prinzengarde der FG " mit ihrem von den beiden Trainerinnen Melanie Heinz und Alexandra Veith Gardetanz, dem die Vereinsehrungen folgten. Mit einer Urkunde für 11-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden: Paul Balles, Walter Bauer, Jürgen Hartmann, Nadine Kiefner, Tamara Leutz, Kerstin Müller, Horst Reusing, Jasmin Schinnagel, Walfried Schmier, Nadine Seibert, Tamara Strachon, Jeanette Talkner und Heike Winkelmann.

Für 22-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Claudia Dunkel, Harald Dunkel, Manuela Englert, Thomas Farrenkopf, Sandra Hennig, Regina Hoffmann, Silke Link, Aniko Priwitzer, Julia Rakowitz, Anton Stich, Silke Trunk und Marianne Stäudinger.

25 Jahre gehören der FG an: Hardy Frank, Dieter Gerold, Steffen Günther, Jürgen Hauck, Thomas Hess, Ulrike Kaufmann, Bernhard Kehl, Patrick Kern, Achim Leiblein, Gabi Leiblein, Alfred Rippberger, Hans Scheuermann, Stefan Trabold, Martin Trefz, Peter Wieland.

Seit 33 Jahren sind Vereinsmitglied Monika Beck, Sonja Schneider, Lothar Winkelmann und Inge Mairon.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung von vier sehr aktiven Mitgliedern der FG durch den Narrenring Main-Neckar, an diesem Abend vertreten durch die Präsidiumsmitglieder Peter Weinlein und Ralf Lorenz. In Würdigung und Anerkennung der langjährigen Verdienste zur Erhaltung und Förderung des heimatlichen Fastnachtsbrauchtums im Gebiet des Narrenrings Main-Neckar überreichten sie den FG-Vorstandsmitgliedern Falko Günter, Thea Englert und Ralf Englert den Narrenring-Verdienstorden in Silber sowie dem FG-Vorstandsmitglied Johann Rakowitz den Narrenring-Verdienstorden in Gold. ds

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 01.02.2011
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Frage der Woche

Den traditionsreichen "KiSchü"-Ball in der Walldürner Nibelungenhalle wird es im kommenden Jahr nicht mehr geben. Nach fast 40 Jahren haben die Organisatoren das Aus für den letzten großen Walldürner Fastnachtsball beschlossen. Wir möchten deshalb von unseren Lesern wissen: Sollte es stattdessen am Fastnachtssamstag eine neu konzipierte Veranstaltung in der Nibelungenhalle geben?

Das Wetter in Walldürn

Walldürn - Prognose für 21 Uhr

10°

Das Wetter am 23.4.2014 in Walldürn: leicht bewölkt
MIN. 7°
MAX. 21°
 
 
 

Kommentar

Bedarf besteht, aber . . .

Die Nibelungenhalle ist ohne Frage in die Jahre gekommen. Das Flachdach ist undicht, energetisch hinkt man der Zeit weit hinterher. Es ist also richtig und wichtig, sich über die Zukunft der Halle Gedanken zu machen. Und ebenso richtig war es, einen Planer zu beauftragen, damit man weiß, was da an… [mehr]

Leserbrief

Zentralisierungswahn entgegenwirken

Wieder einmal hat ein Vertreter der CDU in Baden-Württemberg (Peter Hauk) den "Zentralisierungswahn" der grün-roten Landesregierung gegeißelt. Recht hat er! Können wir doch schon jetzt die Ergebnisse dieser Politik, die offensichtlich nicht nur in unserem Ländle sehr modern ist, beobachten. Leer… [mehr]

Unfall in Walldürn

Radfahrer kollidiert mit Motorrad

Walldürn. Ein ungewöhnlicher Unfall hat sich am Montagmorgen gegen 6 Uhr in Walldürn ereignet. Als ein 24-jähriger Fahrradfahrer, der auf der Jahnstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs war, nach links in die Hornbacher Straße abbiegen wollte, übersah er vermutlich einen 49-jährigen Motorradfahrer… [mehr]


„HipHop meets Rock“

Rocken und Rappen für guten Zweck

Buchen. HipHop und Rock - auf den ersten Blick passen beide Musikrichtungen nicht so recht zusammen. Zahlreiche bekannte Künstler bewiesen in der Vergangenheit jedoch bereits das Gegenteil. Auch am Samstag können sich Musikfans in der Buchener Stadthalle davon überzeugen, dass sich schrille… [mehr]

Fußball

Es war sogar ein noch höherer Sieg drin

Klinge Seckach - Zeutern 3:0 Seckach: Wesselsky, Lenz (56. Wessely), Münch, Kaufmann, Geyer (75. Mertes), Schöll (75. C. Kraus), Mayer, Lind (68. Leitner), Holder, Frey, Kowarik. Den Verbandsliga-Fußballerinnen des SC Klinge Seckach ist am Ostersamstag der Sprung auf den vierten Tabellenplatz… [mehr]

Kontakt zur Redaktion Buchen

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL