DAS NACHRICHTENPORTAL

Montag, 31.08.2015

Suchformular
 
 
Adelsheim / Osterburken / Seckach Adelsheim / Osterburken / Seckach Adelsheim / Osterburken / Seckach Buchen Hardheim / Höpfingen Hardheim / Höpfingen Mosbach / Mudau / Limbach Mosbach / Mudau / Limbach Mosbach / Mudau / Limbach Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Walldürn

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Festakt der FG „Fideler Aff“: In der Nibelungenhalle standen der Rückblick und die Ehrung verdienter Mitglieder auf dem Programm

Narretei und Frohsinn als Verpflichtung

Walldürn. Mit einem Festakt in der Nibelungenhalle feierte die Faschenaachts-Gesellschaft "Fideler Aff" ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum. Im Mittelpunkt standen Ansprachen und Ehrungen.

Der Vorsitzende und Präsident der FG Karlheinz Sahner, stellte an den Schluss seiner Begrüßung den von Gründungsmitglied Kurt Löhr im ersten Protokoll vor 60 Jahren hinterlegten Gründungsspruch: "Möge es uns gelingen, die Dürmer dahin zu bringen, dass sie an Faschenaacht närrisch sind, und nicht durchs ganze Jahr, wie man dies öfters find. Unser Wahlspruch daher sei, an Faschenaacht hoch die Narretei. Hinein in die Faschenaacht, und kräftig druff. Unser Wunsch "Aff rappl di uff, ahoi!"

Bürgermeister Markus Günther übermittelte dem Jubiläumsverein in närrischem Versreim Glückwünsche und erinnerte unter dem Leitwort "Kinder wie die Zeit vergeht" an das bunte närrische Geschehen in Walldürn seit der Vereinsgründung der FG vor 60 Jahren und an die Gründungsversammlung im Gasthaus "Zum Schlüssel". Abschließend überreichte er Sahner ein Jubiläumspräsent, der sich hierfür prompt mit einer "Narrenuhr" für das Walldürner Rathaus revanchierte.

Ebenfalls in närrischem Versreim erwies Walter Gramlich als Festredner den "Fidelen Affen" seine Referenz. Er erinnerte an die Ereignisse im Gründungsjahr der "Dürmer Fidelen Affen" und ging mit den Worten "Und was diese Ur-Narren damals gemauert, hat jetzt schon sechs Jahrzehnte überdauert - das aber zeigt - ´s nicht übertrieben - was g´scheit war, das ist was G´scheites geblieben" im Detail auf die Höhen und Tiefen in der 60-jährigen Vereinsgeschichte näher ein. Er dankte allen, die sich in den zurückliegenden 60 Jahren für die FG eingesetzt haben.

T-Shirt zum Jubiläum

Glückwünsche übermittelte auch der Vorsitzende des Fördervereins der FG, Emil Schmitt, der die Gelegenheit nutzte, auf das zehnjährige Bestehen des Fördervereins hinzuweisen und alle Gründungsmitglieder zu ehren.

Der Förderverein der Fastnachtsgesellschaft verbessere durch verschiedenste Aufgaben und ehrenamtlichen Einsatz den finanziellen Handlungsspielraum der FG. Als Jubiläumspräsent für alle Aktiven und Helfer des Hauptvereins hatte er ein T-Shirt in auffallend roter Farbe und mit dem Emblem der FG sowie dem Gründungsjahr auf der Rückseite im Gepäck. Als nächstes Großprojekt des Fördervereins nannte Emil Schmitt die Instandsetzung der 30 Jahre alten "Affenhalle".

Urkunden für Mitglieder

Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden die Förderverein-Gründungsmitglieder Andrea Bauer, Walter Bauer, Herbert Englert, Walter Gramlich, Manfred Leiblein, Rainer Leiblein, Sandra Merz, Karlheinz Sahner, Emil Schmitt und Barbara Täubel, sowie die ebenfalls bereits zehn Jahre dem Förderverein angehörenden Mitglieder Rolf Günther, Siegfried Müller, Gertrud Rösner, Dirk Schell und Dietmar Traxler.

Die Ehrung für die Bocknarren aus Boxberg folgte. Wie Sahner sagte, sind die Bocknarren aus Boxberg in diesem Jahr bereits seit 50 Jahren zu Besuch bei der "Dürmer Faschenaacht" und bei der FG und bereichern die Dürmer Faschenaacht. Für diese Treue wurden die Bocknarren mit einer Treue- und Dankesurkunde sowie mit einem Gastgeschenk ausgezeichnet.

Nach dem Essen präsentierte sich die Prinzengarde der FG " mit ihrem von den beiden Trainerinnen Melanie Heinz und Alexandra Veith Gardetanz, dem die Vereinsehrungen folgten. Mit einer Urkunde für 11-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden: Paul Balles, Walter Bauer, Jürgen Hartmann, Nadine Kiefner, Tamara Leutz, Kerstin Müller, Horst Reusing, Jasmin Schinnagel, Walfried Schmier, Nadine Seibert, Tamara Strachon, Jeanette Talkner und Heike Winkelmann.

Für 22-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Claudia Dunkel, Harald Dunkel, Manuela Englert, Thomas Farrenkopf, Sandra Hennig, Regina Hoffmann, Silke Link, Aniko Priwitzer, Julia Rakowitz, Anton Stich, Silke Trunk und Marianne Stäudinger.

25 Jahre gehören der FG an: Hardy Frank, Dieter Gerold, Steffen Günther, Jürgen Hauck, Thomas Hess, Ulrike Kaufmann, Bernhard Kehl, Patrick Kern, Achim Leiblein, Gabi Leiblein, Alfred Rippberger, Hans Scheuermann, Stefan Trabold, Martin Trefz, Peter Wieland.

Seit 33 Jahren sind Vereinsmitglied Monika Beck, Sonja Schneider, Lothar Winkelmann und Inge Mairon.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung von vier sehr aktiven Mitgliedern der FG durch den Narrenring Main-Neckar, an diesem Abend vertreten durch die Präsidiumsmitglieder Peter Weinlein und Ralf Lorenz. In Würdigung und Anerkennung der langjährigen Verdienste zur Erhaltung und Förderung des heimatlichen Fastnachtsbrauchtums im Gebiet des Narrenrings Main-Neckar überreichten sie den FG-Vorstandsmitgliedern Falko Günter, Thea Englert und Ralf Englert den Narrenring-Verdienstorden in Silber sowie dem FG-Vorstandsmitglied Johann Rakowitz den Narrenring-Verdienstorden in Gold. ds

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 01.02.2011
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Walldürn

Walldürn - Prognose für 3 Uhr

22°

Das Wetter am 31.8.2015 in Walldürn: klar
MIN. 22°
MAX. 32°
 
 
 

Kommentar

Wähler setzt auf Kontinuität

Viele hatten wohl nicht damit gerechnet, dass die Wahl zum Walldürner Bürgermeister bereits im ersten Wahlgang entschieden wird. Bei drei Kandidaten ist nach aller Erfahrung ein zweiter Wahlgang wahrscheinlich. Nicht so in Walldürn, hier haben die Wähler auf Kontinuität gesetzt. Der alte… [mehr]

Leserbrief

Noch etwas in Geduld üben

Im Leserbrief der Fränkische Nachrichten vom 3. August greift Frau E. Schmitt ein Thema auf, das bei Bewohnern des Stadtteils Reinhardsachsen seit Jahrzehnten für Unruhe und Verärgerung gesorgt hat, wozu auch einige Aussagen und Reaktionen der Stadtverwaltung beigetragen haben. [mehr]

Randalierer in Walldürn

Früh am Tag mit viel Promille unterwegs

Walldürn. Eine randalierende Person in Walldürn wurde der Polizei am vergangenen Dienstag, kurz nach 10 Uhr, gemeldet. Der Mann schrie laut und warf eine Flasche vom Haus auf die Straße. Außerdem beleidigte er eine Angestellte eines Spielcasinos übel. Den wahrscheinlichen Grund des Verhaltens… [mehr]


Kleiner Ort hat viel Idylle zu bieten

Gottersdorf. Der Name Gottersdorf ist in ganz Deutschland bekannt. Das liegt am Odenwälder Freilandmuseum, das den Ruf des kleinen Walldürner Stadtteils weit über die Grenzen der Stadt nach außen trägt. [mehr]

Leserbrief

„Leibrente“ an Einpersonen-GmbH bewegt die Gemüter

Frage: Warum werden wahlberechtigte Walldürner Bürger unterschiedlich behandelt? Unabhängig vom Ausgang der Bürgermeisterwahlen stellt sich mir als Walldürner Bürgerin die Frage, warum ich - wie circa 100 weitere Wahlberechtigte des Stadtteils Reinhardsachsen - nicht genauso behandelt werden wie… [mehr]

Unfall auf der Landesstraße 523

Astra-Fahrer kam nach links auf die Gegenfahrbahn

Buchen. Eine Schwerverletzte und fünf Leichtverletzte sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Sonntag gegen 16.40 Uhr. Ein 37-jähriger Opel-Astra-Fahrer kam auf der L 523 kurz nach der Abzweigung von der B 27 in Richtung Mudau aus ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte… [mehr]

Kreisliga Buchen

Gerechte Punkteteilung im Spitzenspiel

FC Donebach - SV Seckach 2:4 Der FC Donebach legte gleich munter los und hatte in der ersten sowie fünften Minute Pech bei zwei Aluminiumtreffern durch Müller und Schnetz. Nach 14 Minuten waren diese beiden Spieler an der Führung des FC beteiligt, diesmal war Schnetz erfolgreich, nachdem er eine… [mehr]

Kontakt zur Redaktion Buchen

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL