DAS NACHRICHTENPORTAL

Mittwoch, 28.01.2015

Suchformular
 
 
Adelsheim / Osterburken / Seckach Adelsheim / Osterburken / Seckach Adelsheim / Osterburken / Seckach Buchen Hardheim / Höpfingen Hardheim / Höpfingen Mosbach / Mudau / Limbach Mosbach / Mudau / Limbach Mosbach / Mudau / Limbach Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Ravenstein / Rosenberg / Krautheim Walldürn

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Seckacher Bernard Greef wird 65: Religionslehrer, Diakon und Initiator des „politischen“ Abendgebets feiert heute Geburtstag

Im Kopf ein „Jungspund“ geblieben

Diakon und Hobbymaler Bernhard Greef wird heute 65 Jahre alt.

© Merkle

Seckach. Dass tiefer christlicher Glaube, politisches Interesse, Kreativität und Kunst sowie ein gerüttelt Maß an Humor und Lebensfreude sich nicht ausschließen, sondern einen durchaus ausgeglichenen Charakter ausmachen können, zeigt sich in der Person von Diakon Bernhard Greef, der am heutigen Donnerstag seinen 65. Geburtstag feiert. Er tut das auf einer USA-Bildungstour, die seine Frau Gabriele auf seinen Wunsch hin zusammengestellt hat.

Geboren wurde der Jubilar am 25. April 1948 in Wuppertal-Barmen als ältester von drei Söhnen des Stahlbauschlossermeisters Rudolf Greef und dessen Ehefrau Cilly. Er studierte Diplompädagogik in Wuppertal und Koblenz, heiratete 1975 seine Gabriele, geborene Gerling, die ihn 1989 in den Odenwald brachte, weil sie eine Lehrstelle im Kinder- und Jugenddorf Klinge antrat, während er sich einige Jahre mit Begeisterung als Hausmann betätigte. Zuvor war er als Jugendreferent der Diözese Trier in Koblenz tätig gewesen. Da ihn der Solo-Job als Hausmann trotz der inzwischen drei Kinder nicht ausfüllte, entschied er, zusätzlich noch einmal sehr intensiv "die Schulbank zu drücken" in Sachen Theologie. Von 1994 bis zum Ruhestand arbeitete er als Religionslehrer in der Grund- und Hauptschule Seckach sowie an der Realschule Buchen. 2002 folgt zusätzlich die Weihe zum Diakon. Dieses Amt füllt Bernhard Greef auch weiterhin aus, zusammen mit seinem Engagement im Kindergarten, in der Caritasgruppe Seckach und als Sprecher des Diakonatskreises.

Etwas ganz Besonderes war für Bernhard Greef die Gründung der regionalen Initiative "Fromm und politisch" mit der Einführung des "Politischen Abendgebets", das seit rund zwei Jahren die "schreienden Zustände dieser Welt" ins Gebet nimmt, so Greef. "Hier sind mein katholisches und mein politisches Herz zusammengekommen". Der bekennende 68er und Liebhaber skurrilen Humors betont: "Religiöses Leben ist mir wichtig, aber es soll nicht zu ernst sein". Greef zitiert dabei Karl Valentin "Ich will jetzt mal in mich gehen, hoffentlich ist jemand da".

Seine Leidenschaft gilt daneben der Musik und der Malerei. Bei ersterem gilt seine Zuneigung gleichermaßen Guiseppe Verdi und Bob Dylan. Und die Gitarre ist ein häufiger Begleiter Greefs, privat und auch als Mitglied diverser Bands oder in den Gottesdiensten. "Noch einmal ein paar Grufties für eine Rockband zusammen zu bringen, das wäre mein Traum", schmunzelt Greef.

In der Kreidemalerei hat sich Bernhard Greef einer weiteren Herausforderung gestellt. Hier ist sein großes Vorbild Emil Nolde, den er schon mehrfach - auch zur Freude seines Freundeskreises - kopiert hat.

Doch irgendwie sind ihm die Tage immer zu kurz, um all seinen Vorlieben gerecht zu werden, zu denen auch Wandern, Aqua-Jogging, Reisen und ganz besonders die beiden Enkelkinder gehören. Der stolze Großvater ist im Kopf ein Jungspund mit breitem Interessengebiet, das noch viele Jahre aktiver Zeit fordert.

Den zahlreichen Glückwünschen, die von Freunden, Familie, vor allem den drei Kindern, Schwiegerkindern und zwei Enkeln auf den Weg in die USA gehen, schließen sich die Fränkischen Nachrichten gerne an. (L.M.)

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 25.04.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter im Bauland

Osterburken - Prognose für 21 Uhr

Das Wetter am 28.1.2015 in Osterburken: Regen
MIN. 1°
MAX. 3°
 
 
 

Ergebnisse Gemeinderatswahlen

Kommentar

„Eine große Chance“

Die Firma Arnold plant den Ausbau ihres Standorts im Industriegebiet Mittleres Jagsttal, an dem auch die Stadt Krautheim beteiligt ist. Der Ausbau birgt für die Gemeinde eine große Chance. Das Unternehmen hat angekündigt, Arbeits- und Ausbildungsplätze in verschiedenen Bereichen zu bieten. [mehr]

Leserbrief

„Alles kein Problem“

Wir, die Anwohner der Industriestraße, erhielten vor kurzem eine Einladung zur Infoveranstaltung des Landratsamts, da das ehemalige Asylbewohnerheim wieder als Flüchtlingswohnheim genutzt werden soll. Bereits vor ca. 20 Jahren wurden wir erstmalig mit der Thematik konfrontiert. Wie jetzt zu… [mehr]

Verkehrsunfall in Osterburken

Zwei Fußgänger schwer verletzt

Osterburken. Ein 59-Jähriger war am Freitag gegen 19.40 Uhr mit seinem BMW auf der Professor-Schuhmacher-Straße in Richtung Bahnhof unterwegs. In Höhe der Parkplatzeinfahrt zu einem Discounter kollidierte er nach Angaben der Polizei mit zwei Fußgängern, die die Fahrbahn in Richtung Seedammstraße… [mehr]


Otto-Schweizer-Gedächtnisturnier

Pokal ging an „Kolárovo“

Rosenberg. Die Mannschaft "Kolárovo" aus dem gleichnamigen Ort in der Slowakei gewann am Sonntagabend verdient die 24. Auflage des Fußballturniers um den Otto-Schweizer-Gedächtnispokal. Im Finale in der Sporthalle Rosenberg wurde "Dynamo Dosenbier 5.0" in einer hauchdünnen Entscheidung mit 6:5 nach… [mehr]

Hallenfußball

„Stars“ von morgen

Die Sportvereinigung Schefflenz präsentiert am Samstag, 31. Januar zum vierten Mal den U12-Volksbank Mosbach-Cup in der Schefflenzhalle. Hochkarätige Juniorenteams von Fußball-Bundesligamannschaften der Altersklasse unter zwölf Jahren suchen in der Schefflenzhalle im direkten Vergleich nach dem… [mehr]

Kontakt zur Redaktion Buchen

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL