DAS NACHRICHTENPORTAL

 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

Unternehmen Ludwig Schneider:

Verdienste von langjährigen Mitarbeitern gewürdigt

Archiv-Artikel vom Montag, den 27.04.2015

Wertheim/Hasloch. Gefeiert wurde am Freitagabend in der Kartause Grünau ein Firmenjubiläum: der 25. Geburtstag der Ludwig Schneider Messtechnik (siehe weiteren Artikel). Doch gefeiert wurden auch, und das war Geschäftsführerin Brigitte Schneider ein besonderes Anliegen, die Beschäftigten.

Bevor sie einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrte, die in diesem Jahr ein rundes Jubiläum begehen können, wandte sich Schneider mit sehr persönlichen Worten an einige Personen, die fast von Anfang an, oder in einem Fall sogar darüber hinaus, "dafür sorgen, dass bei uns alles reibungslos funktioniert, und wir unsere Marktposition erfolgreich verteidigen können".

Da wäre etwa der neue Kalibrierstellenleiter Andreas Bleifuß, der "bravourös in die Fußstapfen seines Vorgängers" getreten sei und vorbildlich den Grundgedanken des LSM-Gründers, Hans-Ludwig Schneider, repräsentiere, die hohe Qualität und Präzision der Kalibriertechnik für Temperatur und Dichte auf höchste Anforderungen auszurichten.

Als "Herzstück unseres Miteinanders von Anfang an" würdigte die Rednerin Vera Sagitza. Mit ihrem Überblick in der Verwaltung lenke auch sie das Schiff durch ruhige und unruhige Wasser "und vor allem: Sie navigieren uns durch den Alltag". Ein weiterer "sehr verlässlicher Fels in der Brandung" sei Lilly Wittenbeck, die "ihren präzisen, tatkräftigen und fleißigen Beitrag für unsere Messtechnik" leiste, für die es "geht nicht", nicht gebe und die dadurch herausgefordert werde, "einen Weg zu finden, um machbar zu machen, was unmöglich erscheint".

Einen "ganz besonderen, persönlichen Dank" stattete die Geschäftsführerin an Ingrid Bundschuh ab, die seit 44 Jahren wichtige Stütze und tragende Säule in dem Mutter- und dem Tochterunternehmen sei. Sie unterstütze bei allen Vorhaben und Innovationen, setze "sich auch im größten Treiben stets über die Maßen ein", stehe immer hinter dem Betrieb und der Familie Schneider und bewahre stets den Überblick.

"Bravo"-Rufe aus den Reihen der Belegschaft zeigten, dass Brigitte Schneider bei der Würdigung der Verdienste ihres Ehemannes, Oliver Fischer-Schneider, zwar sehr persönlich, aber ganz offensichtlich auch mit eindeutigem Rückhalt und im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprach. Fischer-Schneider gehörte dann auch zu den Jubilaren, die für zehnjährige Betriebszugehörigkeit geehrt wurden.

Ebenso lange dabei sind Elke Kempf, Oslinde Hörner, Alina Heitzmann und Tobias Hörnig. Seit 20 Jahren gehören Olga Trippel und Michael Czink zu dem Familienunternehmen, und für ein Vierteljahrhundert wurden Reinhold Jekeli, Vera Sagitza, Sabine Schnellbach, Annerose Schmidt-Traina und Brigitte Römisch geehrt.

Vor 30 Jahren traten Sabine Steitz und Richard Mach (der nicht anwesend sein konnte) in das Unternehmen ein. Auf eine 40-jährige Betriebszugehörigkeit kann Karl Baumann zurückblicken. Geehrt wurden an diesem Abend Jubilare aus der Mutter- und der Tochterfirma, so wie man auch das Betriebsjubiläum gemeinsam feierte. Denn am Ende, so Brigitte Schneider, "ist es unser aller Verdienst". ek

© Fränkische Nachrichten, Montag, 27.04.2015