DAS NACHRICHTENPORTAL

Samstag, 25.03.2017

Suchformular
 
 
Külsheim / Freudenberg / Kreuzwertheim Bad Mergentheim Boxberg / Assamstadt / Ahorn Boxberg / Assamstadt / Ahorn Boxberg / Assamstadt / Ahorn Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Lauda-Königshofen Niederstetten / Creglingen Niederstetten / Creglingen Niederstetten / Creglingen Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Weikersheim / Igersheim Weikersheim / Igersheim Wertheim Wertheim Wertheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Astronomie: Thomas Mütsch berichtet über die Erforschung des Sonnensystems

Mit Raumsonden hinein ins Universum

Archiv-Artikel vom Freitag, den 17.02.2017

Die Erforschung des Weltalls mit Teleskopen von der Erde aus, wie hier in einem Observatorium in Südfrankreich, stellt einen Teil der Forschung dar. Ein Besuch von Planeten mit Sonden liefert ganz andere Erkenntnisse.

© Jens Hackmann

Weikersheim. Auf den Erde kennt man sich seit Jahrhunderten schon ziemlich gut aus. Doch wie sieht es mit dem Weltall und dem Sonnensystem aus? Erst in den letzten Dekaden ist es dem Menschen möglich, Sonden zu den Planeten zu schicken. Thomas Mütsch, Ingenieur für Raumfahrttechnik, wird die Erforschung des Sonnensystems etwas näher in seinem Vortrag beleuchten.

Ein knappes Dutzend größere Himmelskörper bewegt sich um die Sonne. Davon hat man im Laufe der letzten Jahrhunderte Kenntnis genommen. Entscheidende Fortschritte in der Erforschung machten hierbei unter anderem Nikolaus Kopernikus und Galileo Galilei. Aber woher weiß man, wie sie aussehen? Wie ist es dazu gekommen, dass Menschen Raketen und Sonden ins All auf die Reise zu den Planeten schicken? Bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts lieferten Sonden erstaunlich gute Bilder unter anderem von Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Thomas Mütsch, Ingenieur für Raumfahrttechnik vom "Airbus Safran Launchers"-Standort in Lampoldshausen - bekannt unter den ehemaligen Namen EADS oder astrium - gibt Einblicke in seinen beruflichen Alltag, wie es zu der Erforschung des Sonnensystems durch Raumsonden gekommen ist.

Interessierte Besucher sind zu diesem Vortrag der Astronomischen Vereinigung Weikersheim und zu einer verständlichen Reise durch die Geschichte der Erforschung des Planetensystems willkommen. Beginn des Vortrags ist am heutigen Freitag ist um 20 Uhr im Alten Schulhaus in Weikersheim in der Schulstraße 11. Der Eintritt ist wie immer frei.

Darüber hinaus wird am ersten Samstag im März wieder die Möglichkeit der Himmelsbeobachtung auf der Sternwarte in Weikersheim angeboten.

Am Samstag, 4. März, kann ab 20 Uhr der Sternhimmel durch die zahlreichen Teleskope der Sternwarte betrachtet werden. Voraussetzung für das Stattfinden des Beobachtungsabends ist ein klarer Himmel.

Eine Anmeldung ist dann nicht erforderlich. Im Zweifelsfalle empfiehlt sich ein Anruf unter 0 79 34 / 13 65, ob die Sternwarte auch tatsächlich besetzt ist. Der Besuch der Sternwarte Weikersheim und die damit verbundenen Sternführungen sind kostenlos. avw

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 17.02.2017
  • Drucken
 
 
TICKER

Das Wetter in Weikersheim

Weikersheim

Das Wetter am 25.3.2017 in Weikersheim: leicht bewölkt
MIN. 3°
MAX. 14°
 

 

 
 

Ergebnisse Gemeinderatswahlen

Kommentar

Ein guter Schachzug

Oft lohnt der Blick auf Feinheiten: Nach den Diskussionen um das geplante Kultur- und Veranstaltungshaus hat die SPD eine Bürgerversammlung beantragt. Das Projekt war zuletzt als eine Art persönliche "Kornberger-Vision" wahrgenommen worden, quasi ohne Rücksicht auf Verluste. Der Bürgermeister hat… [mehr]

Leserbrief

Regelrechte „Foltertöne“ bei „Piep-Show“ einer Raupe

Seit einigen Tagen hat Weikersheim eine neue Attraktion - eine "Piep-Show". Zu sehen, vor allem aber zu hören: im Wohngebiet "Mohlach". Dort wird ein neues Baugebiet erschlossen auf einem Areal, das bislang nicht bebaut werden konnte. Ich habe nicht auf die Uhr geschaut, als ich den Lärm… [mehr]

Polizeibericht

Totalschaden

Igersheim. Wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 8000 Euro entstand an einem VW Golf bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der B 19, zwischen Harthausen und Igersheim. Ein 75-Jähriger war mit seinem Auto gegen 15 Uhr vermutlich aufgrund Unachtsamkeit nach rechts von der… [mehr]


Gemeinderat tagte

Besorgte Bürger demonstrieren Unmut

Mit Protestplakaten und -schildern, verärgerten Blicken und kritischen Worten empfingen rund 40 besorgte Bürger die Stadträte und den Oberbürgermeister. Bad Mergentheim. Eindeutig und unmissverständlich war im März 2014 die öffentliche Aussage von Oberbürgermeister Udo Glatthaar, dass es nach… [mehr]

Info-Abend

Hilfsangebote müssen oft nur gefunden werden

Bad Mergentheim. Unter dem Motto "Arbeiten in Deutschland - Wer macht was im Main-Tauber-Kreis" präsentierten sich am Mittwochabend Institutionen und Organisationen im evangelischen Gemeindezentrum in Bad Mergentheim. Informationen gab es für in der Flüchtlingsarbeit engagierte Ehrenamtliche, aber… [mehr]

Kegeln

„Kegler vom Hopfen“ hatte die Nase vorn

Erneut rege Resonanz verzeichnete der elfte kreisweite Vergleichskampf im Kegeln für Menschen mit einer Behinderung verzeichnen, der in der Kegel- und Bowlingbahn "Ara" in Markelsheim veranstaltet wurde. Turniersieger im Mannschaftswettbewerb wurden die "Kegler vom Hopfen" der DJK Unterbalbach (693… [mehr]

Kontakt zur Redaktion Bad Mergentheim

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL