DAS NACHRICHTENPORTAL

Dienstag, 28.02.2017

Suchformular
 
 
Külsheim / Freudenberg / Kreuzwertheim Bad Mergentheim Boxberg / Assamstadt / Ahorn Boxberg / Assamstadt / Ahorn Boxberg / Assamstadt / Ahorn Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Lauda-Königshofen Niederstetten / Creglingen Niederstetten / Creglingen Niederstetten / Creglingen Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Weikersheim / Igersheim Weikersheim / Igersheim Wertheim Wertheim Wertheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Das war die Woche:

Erst kochen, dann posten

Archiv-Artikel vom Samstag, den 04.06.2016

Von unserem Redaktionsmitglied    Saacha Bickel

© Repro: FN

Essen ist etwas Schönes oder was meinen Sie?

Was für ein Ess-Typ sind Sie? Gehören Sie zu den Stress-Essern? Zu den Ernährungsbewussten oder den Fast-Food-Fans? Sind Sie ein Feinschmecker, ein Bio-Freak oder Diät-Anhänger, ein Genießer oder gar ein Ayurveda-Begeisterter? Auf mich trifft vieles davon zu und oft ist es tageszeit- und situationsabhängig. Bin ich gerade auf Arbeit oder zu Hause, im Urlaub, im Stress oder. . .

Wussten Sie, dass Experten nach sieben Ernährungstypen unterscheiden: Da gibt es den leidenschaftslosen Pragmatiker nach dem Motto "Hauptsache einfach" oder aber den Problembewussten, der Vorbeugung durch gesunde und ausgewogene Ernährung zum Ziel hat, ebenso den sorglosen Sattesser unter dem Stichwort "Quantität vor Qualität", den Gehetzten mit dem "Essen im Schnellverfahren". Aber auch den Gesundheitsidealisten im Einklang mit der Natur, den Nestwärmer, der die gemeinsame Mahlzeit als Familienerlebnis zelebriert und zudem den modernen Multi-Optionalen mit hohem Anspruch und wenig Zeit.

Mich reut es regelmäßig, wenn ich nur wenig Zeit zum Essen habe und meine Mahlzeit hastig hinunterschlucke. Ich genieße eigentlich gerne - auch und besonders mein Essen. Regional und frisch ist optimal, doch leider nicht immer verfügbar oder möglich.

Schön ist es, sich an einen gedeckten Tisch zu setzen und sich einfach nur bedienen zu lassen. Im Restaurant stets gerne. Zu Hause ist das auch angenehm, doch reizt es mich auch immer wieder aufs Neue, selbst den Kochlöffel zu schwingen, wenn auch meine Kochkünste noch deutlich ausbaubar sind. Am Grill ist vieles inzwischen Routine, doch am Herd bin ich meist froh, eine gute Küchenmaschine zur Hilfe zu haben, die mir sogar Anweisungen erteilt - und hinterher schmeckt's auch noch.

Beim selbst Ausprobieren und Erkunden neuer Gerichte tue ich mich schwer. Oft fehlt es mir an Zeit, Neues zu testen. Die vielen angeschafften Kochbücher im Schrank sind zwar in Reichweite, locken mit tollen Bildern, doch irgendwie schaffe ich es nicht, hier tiefer einzusteigen. Dabei reizt es mich eigentlich sehr! Viel weniger Freude bereitet der Abwasch und das Aufräumen der Küche - aber damit bin ich sicher nicht allein. Meiner Frau und Tochter geht es glücklicherweise genauso.

Das gemeinsame Essen an sich hat laut Fachleuten bei Jung und Alt immer noch einen hohen Stellenwert, doch die Zeiten, wann dies stattfindet, ändern sich. Es gibt immer mehr Auswärts-Frühstücker, ebenso verschwindet das tägliche, gemeinsame Mittagsessen aus dem Familienalltag. Was bleibt, ist hoffentlich ein schöner Tagesabschluss mit dem gemeinsamen Abendessen.

Es wird aber nicht nur genüsslich verzehrt, sondern es wird auch kommuniziert.

"Food Porn" nennt man das. Via Blogs, Facebook, Instagram oder anderen Social-Media-Plattformen findet ein reger Austausch statt. Bilder vom Essen anzufertigen, als Element der Repräsentation, ist nichts Neues. Aus der Kunstgeschichte kennt man Bilder von höfischen Mahlen mit Fürsten und Gefolge. Es sollte schon damals dokumentiert werden, was man bei Hofe isst und wer man ist.

Aktuelle Studien sagen, dass fast jeder Fünfte mehrmals im Monat bis hin zu täglich Bilder von Speisen postet. Beinahe jeder zweite Deutsche hat schon Fotos von seinen Mahlzeiten im Internet geteilt. Viele stellen gar Videos, Zubereitungshinweise oder ganze Rezepte online.

Auch ich zücke hin und wieder die Kamera, um tolle Gerichte, die wunderbar dekoriert und angerichtet sind, festzuhalten. Warum? Das weiß ich selbst nicht so genau.

Aus Freude über das schöne Essen. Und vielleicht als Erinnerung an einen genussvollen Abend. Gepostet habe ich sie noch nicht. Aber das kann ja noch kommen.

Jedenfalls stelle ich fest, wenn ich online Food-Bilder von Freunden, Bekannten und Verwandten sehe, dass ich mich für einen kurzen Moment mit ihnen freuen kann. Wie schön Essen doch sein kann. Und schade, dass es oft so viele Kalorien hat. . .

© Fränkische Nachrichten, Samstag, 04.06.2016
  • Drucken
 
 
TICKER

Das Wetter im Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim - Prognose für 12 Uhr

Das Wetter am 28.2.2017 in Tauberbischofsheim: stark bewölkt
MIN. 5°
MAX. 8°
 

 

Kreisräte Main-Tauber-Kreis

Kommentar

Richtiges Zeichen gesetzt

Beim Lob über die Barmherzigen Brüder Trier (BBT) waren sich alle Fraktionen im Kreistag einig. Sich ihnen als Juniorpartner anzudienen, war die richtige Entscheidung der Gesellschaft Krankenhaus und Heime (KHMT), so die einhellige Meinung. Die BBT sei auf einem guten Weg. [mehr]

Leserbrief

Die Finger tief in die bekannten Wunden gelegt

Sehr geehrter Herr Breitenbacher, Sie schreiben, Herr Mende würde in seinem dumpfen Unmut "ex cathedra" sein einfältiges Unbehagen an unserem parlamentarischen System verbreiten!? Ich frage mich ernsthaft, ob Sie den Artikel richtig gelesen haben? Die Ausführungen waren für mich einfach, klar und… [mehr]

Im Main-Tauber-Kreis

Kassiererinnen werden angezeigt

Main-Tauber-Kreis. In insgesamt acht Supermärkten und Tankstellen im Main-Tauber-Kreis, nämlich in Creglingen, Weikersheim, Niederstetten und Igersheim, in denen alkoholische Getränke verkauft werden, machten Auszubildende des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis mit Sitz in Tauberbischofsheim kürzlich… [mehr]


Die Poppen luden zum Umzug

„Alternative Fakten“ nun auch in „Ümpfi“

Wenn "Ümpfi" feiert, dann richtig. So auch gestern wieder beim Fastnachtsumzug, der ein dreifaches "Ümpfi helau!" verdient hat. Impfingen. Poppenkönigin Elina I. lud zum närrischen Stelldichein, und ihr Ruf wurde mehr als nur erhört. Die Bischemer Kröten, der KKK Königheim, die Werbacher Goaggerli… [mehr]

Night-Groove

Von Rock’n’ Roll bis Folk und Boogie

Eine Stadt, eine Nacht und überall Livemusik - so lautet das Prinzip von Night-Groove, das Klänge ganz unterschiedlicher Stilrichtungen bietet und am 1. April in Wertheim stattfindet. Wertheim. Ein außergewöhnliches Erlebnis und ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Besucher der langen… [mehr]

Kleinkunst in der Kurstadt

Aus jeder Gelegenheit das Beste machen

Mit dem "Lumpenpack" und dessen "Steil-geh-Tour" erlebte das Publikum im ausverkauften Kulturforum einen weiteren Höhepunkt in der Kleinkunstreihe der Stadt Bad Mergentheim. Bad Mergentheim. "Das Lumpenpack" sind Max Kennel und Jonas Meyer alias "Indiana Jonas". Bisherige Bühnengastspiele führten… [mehr]

Leichtathletik

Madeleine Reuther erfolgreichste Athletin

Für Sindelfingen war das Nachwuchssportfest eine große Herausforderung, die gut bewältigt wurde. Rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Klassen U12 bis U16 gab es - mit bis zu 60 Startern in den einzelnen Disziplinen und Altersklassen. Diese hohe Anzahl der Starter erforderte eine… [mehr]

Fußball

TSV Schwabhausen auf Trainersuche

Zum Saisonende 2016/17 verlässt Erhald Walz den Fußball-Kreisligisten TSV Schwabhausen. Vor der aktuellen Spielzeit hatte Walz den Posten des Cheftrainers beim aktuellen Viertplatzierten der Kreisliga Tauberbischofsheim übernommen und folgte dort auf Tobias Ippendorf (jetzt TSV Höpfingen). Trotz… [mehr]

Kontakt zur Redaktion

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL