DAS NACHRICHTENPORTAL

Freitag, 25.04.2014

Suchformular
 
Külsheim Bad Mergentheim Boxberg / Assamstadt / Ahorn Boxberg / Assamstadt / Ahorn Boxberg / Assamstadt / Ahorn Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Grünsfeld / Großrinderfeld / Wittighausen Lauda-Königshofen Niederstetten / Creglingen Niederstetten / Creglingen Niederstetten / Creglingen Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Tauberbischofsheim / Königheim / Werbach Weikersheim / Igersheim Weikersheim / Igersheim Wertheim / Freudenberg / Külsheim / Kreuzwertheim Wertheim / Freudenberg / Külsheim / Kreuzwertheim Wertheim / Freudenberg / Külsheim / Kreuzwertheim

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Gemeinderat (I): Verwaltungsgemeinschaft Hardheim-Walldürn plant Windräder nur 950 Meter südwestlich von Steinfurt

Massive Beeinträchtigung befürchtet

Von unserem Mitarbeiter Hans-Peter Wagner

Dass die Verwaltungsgemeinschaft Hardheim-Walldürn Windräder in einem Abstand von nur 950 Metern von Steinfurt entfernt bauen will, kommt bei Stadt und Gemeinderat Külsheim nicht so gut an.

© dpa

Külsheim. Bei der Sitzung des Külsheimer Gemeinderats am Montag verfolgten sieben Bürger die Debatten. Die Beschlussvorschläge wurden allesamt einstimmig angenommen.

Zur Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Geschäftsjahre 2014 bis 2018 erklärte Karl-Heinz Düll von der Stadtverwaltung, die Stadt sei aufgefordert, eine Vorschlagsliste zu erstellen. Dort seien drei Personen aufzunehmen. Zwischenzeitlich seien vier Personen zur Aufnahme in die Vorschlagsliste genannt worden, was eine geheime Wahl innerhalb des Gemeinderates nötig mache. Das Gremium gab Alfred Bauch, Gabriele Becker (beide Külsheim) und Volker Müssig (Steinbach) die erforderliche Mehrheit.

Külsheim wird gehört

Bürgermeister Thomas Schregl-mann meinte zur Teilfortschreibung von Flächennutzungsplänen hin-sichtlich der Ausweisung von Konzentrationsflächen für Windkraft, nun werde Külsheim als Nachbar des Gemeindeverwaltungsverbandes (GVV) Hardheim-Walldürn gehört.

Irene Trabold vom Bauamt erklärte, die größte Konzentrationszone auf den Gemarkungen Hardheim, Höpfingen und Walldürn grenze mit einer Lage von 950 Metern in südwestlicher Richtcung am dichtesten an Steinfurt. Sie be-nannte die von dem GVV in dessen Kriterienkatalog vorgesehenen Siedlungsabstände und betonte, Külsheim habe in seinem Vorentwurf des Flächennutzungsplanes größere Abstandsflächen vorgesehen.

Sie erläuterte, in der genannten Konzentrationszone könnten 15 bis 18 Windräder gebaut werden und diese würden genau in der Hauptwindrichtung Südwest zu Steinfurt stehen. Aufgrund der Lage der Konzentrationszone und der Nähe zur Wohnbebauung in Steinfurt, stelle dies eine massive Beeinträchtigung für die Wohnbevölkerung in Steinfurts dar und sollte nicht hingenommen werden. Die Stadträte Otto Bundschuh, Heiko Wolpert, Kurt Trefs und Clemens Haag schlugen mit ihren Wortbeiträgen in die gleiche Kerbe.

Laufendes Verfahren

Elke Wenz wollte wissen, wie wahrscheinlich es sei, auf der genannten Stelle Windräder errichten zu können. Schreglmann verwies darauf, dies sei ein laufendes Verfahren mit unklarem Ausgang. Das Gremium beschloss einstimmig, Bedenken aus den dargelegten Gründen zu erheben.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die Sanierung des Gemeindezentrums Eiersheim. Der Bürgermeister erläuterte, es sei vorgesehen, das Eingangselement sowie die Fenster im Trep-penhausbereich zu erneuern. Diese stammten noch von der Erbauung aus den 1960er Jahren und gehörten dringend ausgetauscht.

Handlungsbedarf

Bernd Greß vom Bauamt erklärte, es seien zwei Vergaben vorgesehen, weil es verschiedene Rahmenprofile gebe. Bei beiden Vergaben kam die Firma Schwend aus Wertheim als günstigster Bieter zum Zuge. Bruno Mohr begrüßte die Maßnahmen grundsätzlich, verwies aber gleichzeitig auf Handlungsbedarf im oberen Stockwerk, wo er an den alten Fenstern Unfallgefahr sehe. Der Gemeinderat vergab die Arbeiten zur Lieferung und Montage des Eingangselementes für brutto knapp 11 600 Euro und die Arbeiten zur Lieferung und Montage der Fensterelemente im Treppenhaus für gut 15 000 Euro.

© Fränkische Nachrichten, Mittwoch, 12.06.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Külsheim

Külsheim - Prognose für 6 Uhr

13°

Das Wetter am 25.4.2014 in Külsheim: leicht bewölkt
MIN. 9°
MAX. 24°
 
 
 

Fußball, Kreisliga Tauberbischofsheim

Der FC Grünsfeld kann Platz 2 festigen

Die erste Entscheidung der Saison 2013/2014 ist am Ostermontag gefallen, denn der TSV Schweigern steht seitdem als erster Absteiger fest. Ihm wird wohl der VfR Gerlachsheim folgen, dessen aktuelle Form und dessen Restprogramm nichts Gutes verheißen. An der Tabellenspitze strebt dagegen der VfR… [mehr]

Volleyball

Krönung einer starken Saison

Vor drei Jahren sind die Herren des TSV Röttingen mit einem neu formierten Team volleyballbegeisterter Hobbyspieler aus Röttingen und dem "halben" Altkreis Mergentheim in den aktiven Spielbetrieb gestartet . Seitdem hat die Formation ein modernes Spielsystem übernommen und eine gewisse Routine… [mehr]

Gemeinderatswahl

Schwierige Suche nach Alternativen

Walldürn. Mit einer knappen Mehrheit von 14 zu zwölf Stimmen hat der Walldürner Gemeinderat im Oktober vergangenen Jahres die Einstellung der Stadtbuslinie beschlossen. Noch bis Juni dreht der City-Bus seine Runden durch die Wallfahrtsstadt. Danach ist Schluss - zumindest auf der Basis besagter… [mehr]

Informationsbesuch in der Hardheimer Kaserne

Minister Bonde sagte Unterstützung zu

Hardheim. "Wir wollen als Gemeinde weiterhin attraktiv bleiben und benötigen dazu attraktive Einkaufsmöglichkeiten und entsprechende Firmen, die Arbeitsplätze anbieten. Dafür brauchen wir die Hilfe von Land und Bund", so der eindringliche Appell von Bürgermeister Heribert Fouquet an den Minister… [mehr]

Ortschaftsrat tagte

Menschen schon jetzt massiv durch Baulärm belastet

Hemsbach. Im Ort und der Gemeinschaft bewegt sich in diesem Jahr wieder einiges, doch beim Thema Straßenlärm fühlt sich Hemsbach im Stich gelassen. Dies wurde bei der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrats deutlich, wo Ortsvorsteher Christoph Groß über aktuelle und in den nächsten Monaten anstehende… [mehr]

Kontakt zur Redaktion Wertheim

 
 

DAS NACHRICHTENPORTAL