DAS NACHRICHTENPORTAL

Donnerstag, 01.09.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Ernährung: Kochmobil reist zur Aufklärung durch die Karlsruher Region

Slow Food in Schulen

Archiv-Artikel vom Freitag, den 05.04.2013

Von dpa-Korrespondentin Janina Beuscher

Karlsruhe. Viele Kinder ernähren sich schlecht, weil sie zu wenig über Essen wissen. Das wollen die Mitglieder der Bewegung Slow Food ändern. In einem "Slow Mobil" kochen sie mit Schülern. "Meine Mama macht das manchmal in den Salat", sagt Vanessa und zieht die Linie einer Rübe nach. Emma malt einen Kürbis leuchtend orange an und erzählt: "Mein Papa isst das auf dem Brot."

Die beiden Mädchen und ihre Freunde der Jugendkunstschule Karlsruhe malen fleißig Fisch, Wurst und Kochtopf an das weiße "Slow Mobil". Der Küchenwagen soll am Montag offiziell seine Arbeit aufnehmen. Bevor er die Schulen der Region anfährt, präsentiert er sich vom 11. bis 14. April auf der Messe "Slow Food" in Stuttgart.

Damit die Kinder wissen, was sie da malen, haben sie das Gemüse zuvor gekostet. "Das ist Teil des Slow-Food-Gedankens", sagt Cornelia Hübner, Schatzmeisterin des Vereins Junior Slow Karlsruhe, der sich vor einem Jahr gegründet hat. Die Idee mit dem Mobil ist nicht neu: Solche Wagen fahren bereits in München und Frankfurt. "Darin können acht Schüler im Alter von fünf bis neun Jahren unter Anleitung von zwei Erwachsenen Essen zubereiten", erklärt Hübner.

Aufklärung als Ziel

Das Konzept ist für sie weit mehr als nur "einfaches Kochen mit Kindern". Es geht um Aufklärung. Auf dem Speiseplan stehen gesunde, einfache und schmackhafte Gerichte aus saisonalen Produkten der Region. Für die Zubereitung sind drei bis vier Stunden angesetzt. Die Bewegung Slow Food - die sich den Namen als Gegenpol zu Fast Food gab - legt großen Wert auf die Jugendarbeit. Vor allem für Kinder bietet sie Sensorik-Veranstaltungen an, bei denen die Sinne für Nahrungsmittel sensibilisiert werden. "Viele Sinneseindrücke werden im hektischen Alltag oft nicht wahrgenommen", erzählt die Lebensmittelchemikerin Cornelia Ptach, Mitglied der Kinderkommission von Slow Food Deutschland.

Bei ihren Verkostungen verbindet sie den Teilnehmern die Augen und legt ihnen zum Beispiel ein Marzipan-Gebäck vor. Die Kinder oder auch Erwachsene müssen es erst erfühlen und daran riechen, bevor sie es essen.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 05.04.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Tauberfranken

Tauberbischofsheim - Prognose für 3 Uhr

17°

Das Wetter am 1.9.2016 in Tauberbischofsheim: wolkig
MIN. 17°
MAX. 29°
 

Fußball

Superstars mit neuem Antrieb

Belo Horizonte. Lionel Messi erklärte den Rücktritt vom Rücktritt, Neymar legte dagegen nach Olympia-Gold in Rio die Kapitänsbinde ab: Die Protagonisten des südamerikanischen Fußballs sind bei der Fortsetzung der Eliminatorias zur WM-Endrunde 2018 die gleichen, aber doch irgendwie anders. Und nicht… [mehr]

mid Serock/Polen - Aufschlagbild: Toyota bringt den Proace in der zweiten Modell-Generation auch als Großraum-Limousine Proace auf den Markt.

Testberichte

Toyota hat ein neues Ass im Ärmel

Toyota macht den Proace schick: Mit reichhaltiger Ausstattung, besserer Dämmung und einigen optischen Retuschen verwandelt sich das bisher nur als Kastenwagen oder karger Kleinbus verkaufte Modell in eine echte Alternative für Großfamilien, Shuttle-Services oder auch Vereine. Der neue Proace Verso… [mehr]

Konzert

Indie-Pop irgendwie anders

Als "aufstrebende Berliner Indie-Band" werden sie gern von der Presse betitelt. Das kann so nicht ganz korrekt sein, schließlich müssten sie dazu möglichst aus Großbritannien, Australien oder wenigstens Mühlheim an der Ruhr nach Berlin gezogen sein, um nach drei Monaten zwar völlig… [mehr]

Philosophischer Salon

Verstehen und verstanden werden

Mit dem Thema "Verstehen: Die Kunst der Horizontverschmelzung" startet die von Birgitte Erna Maria Funk veranstaltete Reihe "Philosophischer Salon" mit Christoph Quarch am Mittwoch, 14. September, ab 19 Uhr im Kirchnerhaus gegenüber dem Hauptbahnhof in Aschaffenburg. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL