DAS NACHRICHTENPORTAL

Mittwoch, 01.07.2015

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Internationaler Opernkurs der Jeunesses Musicales Deutschland: In diesem Jahr steht die Mozart-Oper „Don Giovanni“ auf dem Programm in Weikersheim

Wenn adelige Damen schwach werden

Junges, temperamentvolles Musiktheater: Weikersheim erlebt wieder eine Mozart-Oper, "Don Giovanni", nach "Cosí fan tutte" vor zwei Jahren.

© Strein

Am Sonntag begann in Weikersheim die musikalische Hochsommerzeit, als die Teilnehmer des Internationalen Opernkurses der Jeunesses Musicales Deutschland anreisten. 80 junge Instrumentalisten des Bundesjugendorchesters, 40 Choristen aus fünf Ländern, 20 Opernsängerinnen und Sänger, Dirigent, Regisseur, Gesangsdozenten, Schneiderinnen und Schreiner - vor und hinter den Kulissen der Jungen Oper Schloss Weikersheim sind rund 150 Menschen in Aktion, damit es am 25. Juli heißt: Toi toi toi und Bühne frei für W.A. Mozarts "Don Giovanni". Ab dieser Woche finden zunächst musikalische und szenische Proben des internationalen Gesangs-Ensembles statt, bevor Anfang Juli Orchester und Chor dazu stoßen.

In den Gässchen der Weikersheimer Altstadt ist dann für die Sommermonate internationales Flair und Festivalstimmung zu spüren. Verführerisch ist auch der Bühnenheld dieses Sommers, Don Giovanni, "ein ausschweifender junger Edelmann", wie es im Libretto heißt. Sevillas größter Libertin, könnte man auch sagen. Und auch vor der Kulisse des Weikersheimer Renaissance-Schlosses werden adlige Damen schwach werden und die Contenance verlieren - Mozarts Musik ist einfach zu schön, um zu widerstehen. Doch Don Giovanni treibt sein Spiel zu weit, aus Verführung wird Mord und aus Leidenschaft Zügellosigkeit. Am Ende stürzt ihn seine unmoralische Lebensführung in den Abgrund. Don Giovannis Höllenfahrt - ein schaurig schöner Höhepunkt der Opernliteratur.

Es spielt das Bundesjugendorchester unter Leitung von Bruno Weil. Regie: Dominik Wilgenbus.

Die Mozartoper steht nach 1997 bereits zum zweiten Mal auf dem Spielplan der Jungen Oper Schloss Weikersheim. Die Tradition der Opernaufführungen der Jeunesses Musicales Deutschland reicht bis ins Jahr 1965 zurück. Damals waren die jungen Musikerinnen und Musiker noch privat bei Weikersheimer Familien untergebracht. Während die Junge Oper früher beim Publikum noch ein "Geheimtipp" war, begeistern heute glanzvolle Open-Air-Aufführungen alle zwei Jahre mehr als 10 000 Zuschauer aus ganz Deutschland.

In der Musikwelt ist der Internationale Opernkurs der JMD als eines der renommiertesten Förderprojekte für den Opernnachwuchs auf internationaler Ebene anerkannt. Für die Produktion von "Don Giovanni" hatten sich fast 250 junge Sängerinnen und Sänger aus über 20 Ländern, darunter Norwegen, Brasilien, Südafrika und Japan beworben. 16 von ihnen sind nun als Solisten mit dabei, ob als pfiffig-aufgeklärter Leporello oder als die für eine Liebelei durchaus aufgeschlossene Donna Anna oder skrupelloser Superheld Don Giovanni.

Für viele von ihnen markiert die Teilnahme an diesem internationalen Opernkurs in Weikersheim den Übergang von der Hochschule zu einer professionellen Karriere und ist deshalb eine große Karrierechance. Der Kurs ist geprägt vom freundschaftlichen und respektvollen Umgang. Gleichzeitig müssen sich die jungen Sängerinnen und Sänger unter professionellen Bedingungen beweisen.

Enthusiastisch arbeiten sie daran, ihren Fähigkeiten in der intensiven Arbeit mit dem künstlerischen Leitungsteam, mit Gesangsdozentinnen, Choreographen und Sprachcoaches den letzten Schliff zu geben, um das Publikum zu begeistern und sich den Intendanten einiger Opernhäuser, die regelmäßig als Talentscouts in den Weikersheimer Aufführungen sitzen, zu empfehlen.

Ein Wiedersehen gibt es mit dem chinesischen Bassbariton Xiao Feng Cai, der beim Europäischen Gesangswettbewerbs Debut bereits im vergangenen Herbst seine sängerische Visitenkarte im Taubertal abgegeben und den Sonderpreis der Jeunesses Musicales Deutschland in Form eines Stipendiums für den Opernkurs gewonnen hatte.

Premiere ist am 25. Juli im Schlosshof Weikersheim. Weitere Vorstellungen am 26., 27., 28., 30., 31. Juli und am 2., 3., 4. August .

© Fränkische Nachrichten, Donnerstag, 20.06.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Tauberfranken

Tauberbischofsheim - Prognose für 6 Uhr

18°

Das Wetter am 1.7.2015 in Tauberbischofsheim: klar
MIN. 17°
MAX. 34°
 
Niederlage

Sport allgemein

DFB-Frauen verpassen WM-Endspiel: 0:2 gegen die USA

Deutschlands Fußball-Frauen müssen weiter auf den dritten WM-Triumph warten. Im Halbfinale setzen die USA das Stopzeichen für die Mannschaft von Silvia Neid. [mehr]

Im Test

Schön, stark und sympathisch

Schwalbach. Es ist schon beeindruckend, was Landrover in den vergangenen Jahren hingelegt hat. Erst der große Range Rover, der unangefochten die Reihe der Luxusgeländewagen anführt, daneben der Range Rover Sport, der coupéartige Evoque und nun den Discovery Sport. Ein SUV schöner als des andere… [mehr]

Kissinger Sommer

Reife Interpretationskunst

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter dem Dirigenten Andrey Boreyko hat im Regentenbau den diesjährigen Kissinger Sommer eröffnet. Mit vier feurigen Slawischen Tänzen von Antonin Dvoř´ak stellte sich das Orchester als Klangkörper vor, dem es weder an klanglichen Feinheiten noch an böhmi… [mehr]

„Reden ist Schweigen und Silber ist Gold“

Wo die Worte fehlen, lauert die Pointe

Als Beitrag zur Veranstaltungsreihe anlässlich des 50jährigen Schuljubiläums des Ganztagesgymnasiums Osterburken hat sich die Kulturkommode etwas Besonderes einfallen lassen und mit Rolf Miller erneut einen der ganz Großen der deutschen Kabarettszene für einen Auftritt im GTO gewinnen können. In… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL