DAS NACHRICHTENPORTAL

Donnerstag, 19.01.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Die Murau Identität: Was wäre, wenn Österreichs meistgelesener und meistgehasster Autor unter neuem Namen weiterleben würde

Mit Schimmelbusch auf der Jagd nach Thomas Bernhard

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 28.01.2014

Was wäre, wenn Thomas Bernhard, Österreichs meistgelesener und von den Österreichern und insbesondere den Salzburgern meistgehasster Autor nicht am 12. Februar 1989 an Herzversagen gestorben wäre, sondern seinen Tod nur inszeniert hätte. Wenn er sich mit Wissen und Billigung seines Verlegers nach New York in eine Klinik zurückgezogen, auf Mallorca eine wunderschöne Aristokratin geheiratet und mit ihr einen Sohn bekommen hätte, dort unter dem Alias-Namen Franz-Josef Murau lebte, wenn er an einem neuen, dem ultimativen Erinnerungsbuch schriebe?

Ein verkrachter Kultur-Journalist namens Schimmelbusch (!) mit zu teurem Lebensstil und zu liederlichem Lebenswandel bekommt die Reiseberichte von Bernhards Verleger zugespielt - und ist elektrisiert. Eine Begegnung mit Bernhard alias Murau, und viele Probleme in einem zunehmend problembeladenen Leben wären gelöst.

Schimmelbusch - jetzt sollte man schon sagen, dass so auch der Autor des Romans "Die Murau Identität" , von dem hier die Rede ist, Schimmelbusch heißt und als Journalist für verschiedene hochkarätige Blätter arbeitet - Schimmelbusch also nimmt Witterung auf. Bei seinem Trip durch die halbe zivilisierte Welt gibt nicht nur sein Konto den Geist auf, er stellt auch fest, dass er nicht der einzige Schreiber auf den Spuren des Unvergleichlichen ist.

Zum Glück ist der Konkurrent um das Interview mit Bernhard eine Frau und da kann Schimmelbusch seine Talente ausspielen, die nur bei seiner eigenen Frau nicht mehr fruchten - aber das ist nur eine, wenn auch glänzend erzählte und von großer Erfahrung geprägte Nebengeschichte.

Neben der Konkurrentin trifft Alex Schimmelbusch auf jede Menge Teilnehmer am Kulturzirkus und erkennt, dass nicht der Autor oder der Verleger die literarische Welt beherrscht, sondern der Literaturagent (Andrew Wylie). Er bekommt sein Interview - und kommt doch zu spät.

Und der Leser bekommt einen witzigen, rasanten und kenntnisreich geschriebenen Roman - nein, nicht den neuen Bernhard, sondern den Schimmelbusch über Bernhard. Absolut lesenswert. str

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 28.01.2014
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Tauberfranken

Tauberbischofsheim - Prognose für 18 Uhr

-7°

Das Wetter am 19.1.2017 in Tauberbischofsheim: klar
MIN. -11°
MAX. -5°
 
Laura Dahlmeier

Sport allgemein

Dahlmeier holt mit Antholz-Erfolg Gelbes Trikot zurück

Der erste Teil der WM-Generalprobe in Antholz ist geglückt: Laura Dahlmeier holt in Südtirol ihren elften Weltcupsieg und tankt weiter Selbstvertrauen mit Blick auf die WM. Und noch etwas ist erfreulich. [mehr]

mid Frankfurt am Main - Das rassige japanische Sportcoupé Infiniti Q60 kommt mit Zwei- und Dreilitermotoren mit 211 bis 405 PS auf den Markt.

Testberichte

Infiniti Q60: Außenseiter mit berechtigtem Selbstbewusstsein

Underdogs haben's schwer. Zwar sind ihnen Sympathien sicher, aber am Ende haben doch meist die Favoriten die Nase vorn. Das gilt im Sport ebenso wie in der Autobranche. Hier bläst momentan Infiniti voll zum Angriff: Mit dem neuen Sportcoupé Q60 geht Nissans Nobelmarke direkt und ausgesprochen… [mehr]

Gastspiel

Am Puls des wahren Lebens

Es gibt sie noch, die großen Sympathieträger unter den Promis. Die immer eine Hand am Puls des wahren Lebens haben und noch die Sprache der normalen Leute auf der Straße verstehen. Die stets Klartext reden. Wie Atze Schröder in seinem neuen Programm Turbo. Damit gastiert er am 7. Dezember 2017 in… [mehr]

Konzert

Auf dass die Puppen tanzen

Die nordenglische Fun-Punk Band "The Toy Dolls" feierte im mit 800 Fans restlos ausverkauften "Hirsch" in Nürnberg eines von nur drei Konzerten in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1979 sorgt Frontmann Michael "Olga" Algar in der aktuellen Besetzung zusammen mit Tommy Goober (Thomas Woodford… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL