DAS NACHRICHTENPORTAL

Mittwoch, 28.01.2015

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Die Murau Identität: Was wäre, wenn Österreichs meistgelesener und meistgehasster Autor unter neuem Namen weiterleben würde

Mit Schimmelbusch auf der Jagd nach Thomas Bernhard

Was wäre, wenn Thomas Bernhard, Österreichs meistgelesener und von den Österreichern und insbesondere den Salzburgern meistgehasster Autor nicht am 12. Februar 1989 an Herzversagen gestorben wäre, sondern seinen Tod nur inszeniert hätte. Wenn er sich mit Wissen und Billigung seines Verlegers nach New York in eine Klinik zurückgezogen, auf Mallorca eine wunderschöne Aristokratin geheiratet und mit ihr einen Sohn bekommen hätte, dort unter dem Alias-Namen Franz-Josef Murau lebte, wenn er an einem neuen, dem ultimativen Erinnerungsbuch schriebe?

Ein verkrachter Kultur-Journalist namens Schimmelbusch (!) mit zu teurem Lebensstil und zu liederlichem Lebenswandel bekommt die Reiseberichte von Bernhards Verleger zugespielt - und ist elektrisiert. Eine Begegnung mit Bernhard alias Murau, und viele Probleme in einem zunehmend problembeladenen Leben wären gelöst.

Schimmelbusch - jetzt sollte man schon sagen, dass so auch der Autor des Romans "Die Murau Identität" , von dem hier die Rede ist, Schimmelbusch heißt und als Journalist für verschiedene hochkarätige Blätter arbeitet - Schimmelbusch also nimmt Witterung auf. Bei seinem Trip durch die halbe zivilisierte Welt gibt nicht nur sein Konto den Geist auf, er stellt auch fest, dass er nicht der einzige Schreiber auf den Spuren des Unvergleichlichen ist.

Zum Glück ist der Konkurrent um das Interview mit Bernhard eine Frau und da kann Schimmelbusch seine Talente ausspielen, die nur bei seiner eigenen Frau nicht mehr fruchten - aber das ist nur eine, wenn auch glänzend erzählte und von großer Erfahrung geprägte Nebengeschichte.

Neben der Konkurrentin trifft Alex Schimmelbusch auf jede Menge Teilnehmer am Kulturzirkus und erkennt, dass nicht der Autor oder der Verleger die literarische Welt beherrscht, sondern der Literaturagent (Andrew Wylie). Er bekommt sein Interview - und kommt doch zu spät.

Und der Leser bekommt einen witzigen, rasanten und kenntnisreich geschriebenen Roman - nein, nicht den neuen Bernhard, sondern den Schimmelbusch über Bernhard. Absolut lesenswert. str

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 28.01.2014
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Tauberfranken

Tauberbischofsheim - Prognose für 18 Uhr

Das Wetter am 28.1.2015 in Tauberbischofsheim: bedeckt
MIN. 2°
MAX. 7°
 
Besseres

Sport allgemein

Figo fordert Blatter - Van Praag offerierte Beraterjob

Dieser Name klingt Fußball-Fans wie Musik in den Ohren. Luís Figo will FIFA-Präsident werden. Im kuriosen Potpourri der Herausforderer hat der Portugiese wohl die besten Karten gegen Amtinhaber Blatter. Mitbewerber van Praag überraschte diesen mit einer Job-Offerte. [mehr]

Im Test

Der Jeep für die Zukunft

Frankfurt. Wer hat ihn erfunden? Die Amerikaner - und zwar 1940. Damals sollte ein wendiger Wagen für das Gelände entwickelt werden. Heraus kam der Willys-Jeep, der während des Zweiten Weltkriegs als Allzweckfahrzeug wertvolle Dienste leistete und einer ganzen Fahrzeuggattung einen Namen gab. Und… [mehr]

Jugendkulturhaus Cairo

Romantische und melancholische Texte

Die Berliner Rap-Gruppe K.I.Z. veranstaltet alljährlich ein Konzert nur für die weiblichen Fans. Anders verhält es sich bei Rapper Olson: Sein Konzert am Donnerstag im Jugendkulturhaus Cairo in Würzburg ist nicht extra als Frauenkonzert ausgeschrieben, trotzdem haben es nur geschätzte 20 Jungs in… [mehr]

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Gelder für „Kreuzträger“ von Grünewald

Im vergangenen Jahr galt Matthias Grünewalds Kreuztragung (um 1523/25), der abgespaltenen Rückseite der Kreuzigung Christi, die besondere Aufmerksamkeit der Wissenschaftler und Restauratoren der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe: Seit 2003 wird das Hauptwerk der Sammlung, Teil des… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL