DAS NACHRICHTENPORTAL

Dienstag, 31.03.2015

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Die Murau Identität: Was wäre, wenn Österreichs meistgelesener und meistgehasster Autor unter neuem Namen weiterleben würde

Mit Schimmelbusch auf der Jagd nach Thomas Bernhard

Was wäre, wenn Thomas Bernhard, Österreichs meistgelesener und von den Österreichern und insbesondere den Salzburgern meistgehasster Autor nicht am 12. Februar 1989 an Herzversagen gestorben wäre, sondern seinen Tod nur inszeniert hätte. Wenn er sich mit Wissen und Billigung seines Verlegers nach New York in eine Klinik zurückgezogen, auf Mallorca eine wunderschöne Aristokratin geheiratet und mit ihr einen Sohn bekommen hätte, dort unter dem Alias-Namen Franz-Josef Murau lebte, wenn er an einem neuen, dem ultimativen Erinnerungsbuch schriebe?

Ein verkrachter Kultur-Journalist namens Schimmelbusch (!) mit zu teurem Lebensstil und zu liederlichem Lebenswandel bekommt die Reiseberichte von Bernhards Verleger zugespielt - und ist elektrisiert. Eine Begegnung mit Bernhard alias Murau, und viele Probleme in einem zunehmend problembeladenen Leben wären gelöst.

Schimmelbusch - jetzt sollte man schon sagen, dass so auch der Autor des Romans "Die Murau Identität" , von dem hier die Rede ist, Schimmelbusch heißt und als Journalist für verschiedene hochkarätige Blätter arbeitet - Schimmelbusch also nimmt Witterung auf. Bei seinem Trip durch die halbe zivilisierte Welt gibt nicht nur sein Konto den Geist auf, er stellt auch fest, dass er nicht der einzige Schreiber auf den Spuren des Unvergleichlichen ist.

Zum Glück ist der Konkurrent um das Interview mit Bernhard eine Frau und da kann Schimmelbusch seine Talente ausspielen, die nur bei seiner eigenen Frau nicht mehr fruchten - aber das ist nur eine, wenn auch glänzend erzählte und von großer Erfahrung geprägte Nebengeschichte.

Neben der Konkurrentin trifft Alex Schimmelbusch auf jede Menge Teilnehmer am Kulturzirkus und erkennt, dass nicht der Autor oder der Verleger die literarische Welt beherrscht, sondern der Literaturagent (Andrew Wylie). Er bekommt sein Interview - und kommt doch zu spät.

Und der Leser bekommt einen witzigen, rasanten und kenntnisreich geschriebenen Roman - nein, nicht den neuen Bernhard, sondern den Schimmelbusch über Bernhard. Absolut lesenswert. str

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 28.01.2014
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Das Wetter in Tauberfranken

Tauberbischofsheim - Prognose für 6 Uhr

10°

Das Wetter am 31.3.2015 in Tauberbischofsheim: Regen
MIN. 6°
MAX. 16°
 

Motorsport

Ermittlungen zu Unfall dauern an

Koblenz. Nach dem Unfall mit einem toten Zuschauer auf dem Nürburgring gehen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft weiter. Die polizeilichen Arbeiten an Ort und Stelle seien mittlerweile abgeschlossen, teilte Oberstaatsanwalt Rolf Wissen in Koblenz mit. Nun würden Gutachten erstellt und Zeugen… [mehr]

Test Hyundai i 20

Gutes Gesamtpaket mit „i-Tüpfelchen“

Bei der Suche nach dem passenden Kleinwagen ist die Auswahl so groß wie das Anspruchsdenken der verwöhnten Kundschaft. Gut aussehen soll er - sportlich, schnittig, aber auch elegant sein. Das Platzangebot muss stimmen. Ein leistungsstarker Motor und Technik auf dem neuesten Stand verstehen sich… [mehr]

„Welcome to the Machine“

Die Chefkuratoren der Progressiv-Rocker

Sie gelten als eine, wenn nicht gar die beste Tribute-Band der Welt. Am Sonntag in der Würzburger s. Oliver Arena wird The Australian Pink Floyd Show diesem Ruf gerecht. Seit mehr als zwei Jahrzehnten sind die Aussies überall auf dem Globus unterwegs, um das musikalische Vermächtnis der britischen… [mehr]

Nachruf

„Ein Wunder, dass es so lange gut gegangen ist“

Er hat der Münchner Schickeria den Spiegel vorgehalten, sich über die gefälschten Hitler-Tagebücher lustig gemacht und über das "Suchen und Finden der Liebe" sinniert. "Die einen kriegen Kinder, die anderen machen Filme. Jeder wehrt sich auf seine Weise gegen den Tod, so gut es geht", sagte Helmut… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL