Lebenslust

Körperlich und geistig flexibel

Archivartikel

Chako Habekost, Comedian, Kabarettist

Um bei der feierwütigen (Kur)Pfälzer Lebenslust mithalten zu können, sind außer guten Leberwerten auch noch andere körperliche Voraussetzungen unabdingbar. Der Trend geht weg vom stationären Abfüllfest hin zu önologischer Action mit körperlicher Ertüchtigung: Wein- oder Spargelwanderungen nennt man diese Fitness-Parcours mit sporadisch in den Wingert gebauten Ausschankstellen.

Schon deshalb empfiehlt sich die Mitgliedschaft in einem Fitness-Center. Was aber nützen Muskeln, wenn sie unbeweglich sind? Um in bewegten Zeiten körperlich und geistig flexibel zu bleiben, mache ich Tai Chi. Das ist wie Kampfsport in Zeitlupe. Schää longsom... un immer schää schnaufe debei. Natürlich findet sich dabei auch ein gewisses Comedy-Potenzial, schon bei den Namen der Bewegungen: "Die Nadel vom Meeresboden heben", "Der goldene Hahn steht auf dem linken Bein". Da laufen im Kopf des Comedian ganze Asozialisationsketten ab, die zusätzlich auch noch das Zwerchfell trainieren. Glücklicherweise ist Humor mit Tai Chi durchaus vereinbar. Wenn man nicht mehr lachen dürfte, dann könnte man bei der Wein-Dapp-&Schlapp-Wanderung an die Ausschankstelle gehen und fragen: "Haben Sie stilles Wasser?" Und dann doof gucken, wenn der Winzer antwortet: "Nää, hemmer net, misst isch zu long schüttle."